Transaktionsgebühren schätzen

Ich würde gerne von Euch wissen, wie Ihr die Transaktionsgebühren schätzt.

Was haltet Ihr davon, den Median aus den Durchschnittsgebühren der letzten drei durchgelaufenen Transaktionen zu nehmen (mempool) und max. 20% abzuziehen?

Beispiel bei Blockzeit 688553:

0.8 * (59 sat/vB + 57 sat/vB + 66 sat/vB) = etwa 49 sat/vB beim aktuellen Stand.

Nutze diese beiden Seiten zur Kalkulation

https://whatthefee.io
https://mempool.space

und es kommt darauf an, wieviel Zeit du für die Transaktion einplanst. Muss sie sofort raus, dann oberes Limit, hat sie auch mal einen Tag Zeit, unteres Limit.

1 „Gefällt mir“

Demnach würde eine Transaktion derzeit für 11 sat/vB zu 95% in den nächsten 6h durchlaufen. Verstehe ich das richtig? Wirkt mir so günstig, unter anbetracht der aktuellen Situation.

Wenn du möglichst günstig unbedingt im nächsten Block sein willst, kannst du auch ganz cheese die lower bound des nächsten Blocks +1 nehmen und jedes mal wenn diese sich erhöht über RBF eine neue Transaktion mit angepassten Gebühren nachschießen.

Also jetzt in etwa 32 sat/vB ? RBF ist für mich zu „stressig“ :slight_smile:

Es kommt halt wirklich darauf an was du willst, wenn du schnell sein willst ohne RBF dann kannst du etwa den Median des nächsten Blocks nehmen. Und wenn du Zeit hast, dann weniger.
RBF können viele Wallets auch automatisch z.B. Electrum, aber wenn du nicht mehrere Transaktionen pro Tag ausführst ist es vermutlich echt den „Stress“ nicht wert.

So ist es. Wenn keine Tausende neuer Transaktionen plötzlich den Mempool stürmen, dürfte die Wette aufgehen. Solange die eingehenden Transaktionen (rechtes Diagramm auf mempool.space) unterhalb der gestrichelten Linie verbleiben, schrumpft der Mempool tendenziell, die Gebühren werden damit günstiger.

2 „Gefällt mir“

Dann werde ich mich mal an die Kombination aus Mediangebühr und eingehende Transaktionen halten. Mal schauen, wie das klappt. Vielen Dank!