Supply Chains geraten weltweit unter Druck!

Veröffentlicht auf: Supply Chains geraten weltweit unter Druck! - Blocktrainer

Weltweit geraten die Supply Chains immer mehr unter Druck und die Inflation zieht an. Hier erfährst du alle Hintergrundinformationen dazu!

3 „Gefällt mir“

Freut mich, dass mal jemand an die Umlaufgeschwindigkeit denkt! Die Geldmenge alleine sagt erst einmal gar nichts aus. :wink:

Interessant wäre auch die erwartete Folge für die Aktien- und Kryptomärkte, wenn jetzt die Verbraucherpreis-Inflation einsetzt.

Vor einiger Zeit dachte ich noch, dass durch die Geldmengen-Inflation sowohl die Asset- als auch die Verbraucherpreise parallel steigen. Wenn also die Verbraucherpreis-Inflation einsetzt, würden auch die Aktien- und Krypto-Kurse steigen.
Inzwischen vermute ich, dass erst die Asset-Preise steigen, da das frische Geld zuerst dorthin fließt. Sobald dann, z.B. nach einer Krise wie jetzt, entweder die Nachfrage oder die Kosten auf der Angebotsseite steigen (Supply Chains), steigen auch die Verbraucher-Preise.

Das frische Geld fließt dann teilweise wieder aus den Assets heraus, weiter in die Konsumgüter. Ich würde also erwarten, dass die Geldmengenerhöhung bereits in den letzten 18 Monaten die Asset-Kurse beflügelt hat. Wenn jetzt die Verbraucher-Preise steigen, wird das ausfließende Geld die Asset-Preise wieder leicht schwächen. Außer es wird parallel weiter Geld gedruckt.

Das heißt natürlich nicht, dass bei einem Teil der Assets nicht andere bullische Einflüsse überwiegen können.

1 „Gefällt mir“