Streuung zu Groß?

Hallo Zusammen,

Bin jetzt fast ein Jahr im Crypto Space unterwegs.
Meine Frage: Ich halte ca. 30 verschiedene Coins und Token. Ist das zu viel? Sollte ich mich lieber auf weniger fokussieren? Habe Angst was zu verpassen.

PS: Bin in vielen Coins mit nicht mehr als 20-30€ rein gegangen. Man weiß ja nie was passiert.

In meine Favorite Coins habe ich mehr investiert. (BTC, ETH, IOTA, LINK, NEO,usw…)

Vorab schonmal Vielen Dank

Finde ich persönlich jetzt nicht schlimm bzw. kann man bei 20-30€ gar nicht von Investments sprechen. Du musst halt damit rechnen, dass 95% deiner Coins massiv verlieren werden.

Ja es ist viel ABER wenn die meisten davon e nur 20-30€ sind und davon etwa 3-5-7 „Hauptinvest“ sind dann sollte es kein Problem sein, was man aber wirklich im Auge behalten muss sind die ERC-20 Tokens die vielleicht ihr eigenes Mainnet bekommen. Denn dann darf man das UMTAUSCHEN nicht vergessen sonst droht 100% Wertverlust, wenn man nicht im richtigen Zeitraum wechselt.

Ich habe zu Anfang auch den „Fehler“ gemacht und in über 30 Projekte investiert und sah dann wie viel Arbeit es wäre alles immer im Auge zu haben und ggf. jedes Mal Handanlegen wie zum Beispiel der Token-Austausch. Inzwischen habe ich auf 10 reduziert, wenn man die beiden Bitpanda Projekte außer Acht lässt. Zwei Projekte kommen vielleicht noch hinzu ins Portfolio dann wären es 12 + 2 (Bitpanda - PAN+BEST). Inzwischen habe ich auch nur ein Projekt mit einem ERC-20 Token, weil im Prinzip ist ein ERC-20 Token auch schnell Online ohne dass jemand im Hintergrund wirklich was getan hat.

Puh, ich habe gerade einmal 3. Das sind die Werte, die mich bisher überzeugt haben. Eventuell kommen noch 1-2 dazu und dann ist erst einmal Feierabend.
30 finde ich wirklich heftig viel. Man sollte sich schon die Mühe machen, sich genauer mit den einzelnen Werten zu befassen. Ich glaube nicht, dass man zur Zeit 30 Stück findet, die wirklich interessant sind. Wenn sich herauskristallisiert, dass sich ein Projekt tatsächlich richtig gut entwickelt, kann man immer noch investieren.

Ja.

Aus meiner Sicht (Ich bin kein Finanzberater.) der größte Anfängerfehler.

Anstatt kleine Beträge in viele (unsichere) Projekte zu stecken, ist es besser, größere Beträge in weniger Projekte zu investieren.

Natürlich kann es sein, dass das ein oder andere Projekt etwas abwirft (Gesetz der Wahrscheinlichkeit), doch was hast Du davon, wenn Du sowieso nur wenig investiert hast?

Angenommen, Du machst bei einem Projekt aus 20 Euro glatte 100 Euro. Glückwunsch. Aber auf der anderen Seite hast Du bei 4 Projekten aus 20 Euro nur 0 Euro gemacht.

Man kann nicht überall investiert sein, um „nichts zu verpassen“. Es wird immer ein Projekt geben, das man nicht auf dem Schirm hatte und in das man nicht investiert hat.

Meine Tipps:
Konzentriere Dich auf 5 oder maximal 10 Coins.

Investiere lieber 100 Euro in einen „wahrscheinlich erfolgreichen“ Coin, anstatt 20 Euro in 5 wackelige Projekte.

Lese viel. Über welche Coins werden echte News geschrieben? Welche Coins machen Fortschritte, kündigen neue Partnerschaften an, etc.
Unterscheide zwischen FUD und News.

Bleib’ in den TOP40 (besser TOP20) auf CoinMarketCap. Dass ein kleiner 1-Cent-Coin plötzlich in die Höhe schießt, ist sehr unwahrscheinlich und dass Du genau diesen Coin besitzt, ist noch unwahrscheinlicher.

Wir haben über 2000 Coins. Davon werden es vielleicht 100 letztendlich schaffen. Der Rest wird in der Versenkung verschwinden. 2018 und 2019 wurden schon viele Projekte abgeschrieben (Suche bei Google nach „delisted coins“) und 2020 werden es noch mehr sein.

Und zu guter Letzt: Finger weg von BTC-Kopien! BCH, BSV,…alles Müll.

P.S.:
Sage NIE, NIE, NIE, NIE wieviel Geld Du investiert hast! Schon gar nicht im Internet.
Heute sind es nur 200 Euro, aber in 5 Jahren könnten es 20.000 Euro sein und plötzlich hast Du mehr „Freunde“, als Du zählen kannst.

1 Like

Vielen Danke für zu zahlreichen Antworten. :+1:t2:

Mein Plan war es erst mal nichts zu investieren. (Abwarten und beobachten wie es sich entwickelt)

Falls ich nachkaufe dann nur in meine Favoriten.

Ich kann da Schmucklos nur zustimmen. Du bist in diesem Form und beim Blocktrainer genau richtig, um dir das nötige Wissen und Selbstbewusstsein anzueignen und zu guten bzw. sinnvollen Entscheidungen zu kommen. 20 bis 30 Euro ist nicht die Welt und ein erster Schritt um Einzusteigen. Habe Mut mehr zu wagen.
Ich mache es so, dass ich nur in Coins investiere (und das soviel ich kann), die mich von der Technologie her faszinieren, weil sie in meinen Augen mehr Zukunft durch mehr Transparenz und Freiheit für die Gesellschaft anvisieren und damit (wie Satoshi es sich wünschte) das Finanzsystem erneuern. Sie wollen eine bessere und gerechtere Welt.
Kurzum, der Glaube an ein Projekt bzw. Coin, dass für einen selbst absolut Sinn macht, lässt immer gut schlafen, denn die emotionale sowie mentale Energie durch Sinn ist die Essenz eines jeden Wertes. Und falls ein Zweifel an deiner Entscheidung auftaucht, dann frage ihn, ob er mehr Wert und Faszination generieren kann als dein Investment, deine Sinnsetzung in ein Projekt: er wird machtlos dastehen wie jeder Nihilismus, der dem Glauben begegnet. Anders formuliert: Im Gebirge des Denkens und Glaubens, klettert niemand umsonst.

Den Plan würde ich auch unterstützen. Würde jetzt nicht alles rausziehen. Erstmal ein Jahr abwarten und dann je nach Entwicklung umschichten. Beträge sind wie Schall und Rauch, egal ob im Cryptobereich oder in FIAT. Kommt immer auf die eigenen Verhältnisse an. Wenn Du jeden Monat einen Systemschein bei Lotto abgibst, kommt es auf’s gleiche raus. Da ist die Wahrscheinlichkeit bei der Streuung hier sogar größer, dass Du Dein Geld zumindest wieder raus bekommst. Blind investieren würde ich auch nicht. Aber wenn man ein Projekt hat wo zumindest ein seriöser Versuch erkennbar ist, würde ich lieber dort einen kleinen Betrag reinschmeißen als Rubbellose zu kaufen. :stuck_out_tongue_winking_eye:

Die Projekte die einem am Herzen liegen, kann man ja intensiver unterstützen. :cupid: Wobei dies auch nicht immer ein Invest sein muss. Es gibt zahlreiche andere Wege, die sollten wir nicht vergessen.

Zum einen hat nicht jeder das Geld zum investieren, zum anderen wären viele Projekte ohne Mitarbeit der Community noch nicht so weit entwickelt.

Am allerwichtigsten ist hier natürlich alle Forenmitglieder zu informieren, wenn es wieder neue Interessante Projekte gibt. :yum:

Allseits einen schönen Abend. :wave:

So schnell kann es gehen… ich denke ich werde wieder einen Coin aus meinem Portfolio streichen und zwar VeChain und tausche diesen Wert in Aeternity (AE) um. Die China Verbindung hat mir e nie wirklich zugesagt und was gerade ablief ist auch nicht gerade fein auch wenn VeChain nicht wirklich dafür kann.

Diese Verbindung gefällt mir da schon sehr viel besser. (Aeternity zu Liechtenstein)


Außerdem bei Aeternity (AE) gibt’s auch mehr Traffic…:grinning:

Wie man sieht muss man oft aus verschiedenen Gründen neu abwiegen bzw. neue Entscheidungen treffen - ich persönlich hätte vor einiger Zeit nicht mit VeChain gerechnet mich dagegen zu entscheiden.

Aber ist nur ein Beispiel von mir - kann bei jedem einzelnen ähnlich sein. Man darf halt seine Projekte die man investiert ist nie ganz außer Augen lassen und sollte zumindest monatlich - wöchentlich - oder noch besser täglich dran sein.

Du denkst aber daran, dass Du jeden Tausch beim Finanzamt angeben und versteuern musst, sofern die Haltefrist weniger als 1 Jahr beträgt?! Bei Dir sind’s keine riesigen Summen, wenn ich’s richtig verstanden habe, aber Trade ist Trade…

Nicht wenn er Verlust gemacht hat oder unter der Freigrenze ist. Ich gehe stark davon aus dass sogar beides zutrifft :smiley:

1 Like

Ist mir bewusst. Da ich seit Mitte März 2018 richtig dabei bin (davor nur 50€ getestet) kannst ruhig ausgehen das ich da so oder so im Minus bin - Teilweise unter 1 Jahr oder auch darüber ist im Endefekkt auch egal man muss es auch melden sobald man damit in FIAT geht egal ob minus oder plus spielt bei uns in Österreich keine Rolle. CoinTracking sagt mir ich hätte 654 Trades mit 37 Coins gemacht seit 7. Februar 2018. :wink:

Keine Angst ich habe keine 37 Coins mehr! :smiley:
Ich habe jetzt noch einmal mein Portfolio hart rangenommen und außer VeChain fliegen noch fix drei weitere - da habe ich nicht nur nochmal das Projekt angeschaut, sondern vielmehr die Aktivität im Internet also genauer im Social Media Bereich unter die Lupe genommen was sie so posten und vorallem wie oft etc… Dafür kommen ZEN und KMD sehr wahrscheinlich ins Portfolio somit sind es am Ende nicht 12 Projekte, sondern genau 10 inkl. der beiden Bitpanda Projekte.

Ich auch. Das war auch nur so eine allgemeine Info, weil viele vergessen, dass immer noch jemand im Hintergrund sitzt und mitrechnet. :wink:

Ach, ist das so bei Euch? Ja, da kann man nun diskutieren, was besser ist.

Nur Steuern zahlen zu müssen, wenn man in FIAT geht, aber dafür „immer“.

Oder ob (wie bei uns Deutschland) jeder Trade versteuert wird, jedoch nach einer 1-Jahres-Frist alles komplett steuerfrei ist.

Ich bin mit „unserer“ Regelung recht zufrieden, denn in den letzten 18 Monaten gab es sowieso keinen Grund, Coins zu verkaufen. :grinning:

Ja bei uns wird auch jeder Trade so wie in DE gerechnet aber auch wenn man nach einem Jahr nichts zu versteuern hat muss man es trotzdem angeben auch wenn man keine Steuern zahlen muss. Sprich spätestens wenn man in FIAT geht egal ob man Steuern zahlen muss oder nicht.