Staking = Gewerbe anmelden

Hallo Roman und werte Community,

seit längerer Zeit überlege ich zu staken. Ich habe aber gehört, dass man dafür ein Gewerbe anmelden muss. Kannst/Könnt du/ihr das bestätigen?

Grüße südinsel

1 Like

Wir (ich ganz besonders) warten noch auf das Interview zwischen Roman und dem Steuerberater. Da wird das dann hoffentlich geklärt werden, denn Staking könnte in den nächsten Jahren sehr interessant und vor allem lukrativ sein.

3 Like

Stimmt, da war ein Interview angekündigt um solche Sachen zu erklären.
Hoffe das kommt noch…

Gruß

Geduld so ein video braucht eine gute Vorbereitung :smile:

2 Like

Video Antwort

Finde das auch ein spannendes Thema, da Staking ja gefühlt immer präsenter und vorallem bei unserer jetzigen Zinspolitik immer interessanter wird.
Es geht wohl grundsätzlich um die Frage ob sich die Haltefrist des StakingCoins von einem auf 10 Jahre verlängern würde, wenn man staked. (https://www.finanzgefluester.de/steuerfalle-proof-of-stake/)
Fände es tatsächlich etwas schwachsinnig wenn ich jetzt mit meinen 100 ADAs staken würde und sich nun wegen den regelmäßigen „Einkünften“ die Haltefrist dieser 100 ADAs auf zehn Jahre verlängern würde. Dass sich meinedwegen die „Einkünfte“ auch nach einem abgelaufenen Jahr irgendwie versteuern muss, leuchtet mir ein… doch die 100 …?! Naja bin sehr gespannt auf das Video mit dem Steuerberater .-)
edit: Ok weiterhin besteht ja auch das Problem, wenn die ADA erheblich an Wert verlieren und ich nach einem Jahr Steuer auf die gestakten ADAs zahlen muss, ich die Steuerschuld evtl garnicht begleichen kann, wenn ich die gestaketen ADAs verkaufe… :smiley:
…ich verstehe schon, dass da einige bei dem Thema einfach aufgeben und nur darauf achten, dass sie mindestens ein Jahr halten, bevor sie evtl. wieder einen Coin umtauschen.

1 Like

Mein (aktueller) Eindruck: Staking lohnt sich in Deutschland nicht.

Man könnte zwar die 10 Jahre abwarten, aber will man die Coins wirklich für 10 Jahre nicht anfassen? Longterm schön und gut, aber in 10 Jahren kann unfassbar viel passieren. Könnte ärgerlich werden, wenn man keinen Zugriff darauf hat.

Das wird doch eigentlich erst relevant wenn man deine rewards zurück in FIAT tauschen möchte. Solang die rewards im Cryptospace bleiben ist alles gut… Oder?

Ob Du Deine Rewards in FIAT oder andere Kryptos wechselst, ist steuerlich gesehen identisch.

P.S.: Um die Rewards geht’s mir auch nicht. Die sind ja nach „nur“ einem Jahr steuerfrei.
Aber die gestakten Coins müssen 10 Jahren unangetastet bleiben und das ist mir(!) zu lang.

Wie??? 10jahre??? momentan habe ich ein paar Cosmos (ATOM) gestaket und wenn ich die aus den Pook in dem ich stake wieder zurück holen möchte dauert das 21tag finde ich bissi lang aber 8,5%

Moment, Rewards ≠ gestakte Coins ?

Rewards sind so zu sagen wie Zinsen auf die gestaken Coins…

Ja.

Beispiel:

Du legst 1000 ADA in einen Pool. (=„Gestakte Coins“)

Dafür erhälst Du als Reward (=„Zinsen“) beispielsweise 2 ADA.

Die 2 ADA sind nach einer Haltefrist von 1 Jahr steuerfrei.

Die 1000 ADA müsstest Du jedoch 10 Jahre halten, damit sie steuerfrei sind.

So wird’s aktuell in den einschlägigen Kryptogruppen gesagt.

1 Like

Andere widerrum sagen, dass sich die Frist nicht verlängert und der reward komplett versteuert werden muss, wenn er einen Betrag von 256€ überschreitet…

Das Steuerthema kotzt einen echt an und nicht jeder will gleich 500€ ausgeben für eine gute Steuerberatung. Zumal man ja auch nicht wirklich weiß, ob der jenige Ahnung von Krypto hat.

2 Like

Ich stimme Dir voll zu, deshalb nur als Anmerkung: Wenn der Stb. Deine Steuererklärung macht, ist ER in der Verantwortung. Berechnet er die Steuern falsch, gibt er Dir falsche Infos, trägt er falsche Zahlen ein usw., steht er für den Schaden gerade. Nicht Du.

1 Like