Specter Wallet

Hallo,

ich habe in einer 21 Folge zum ersten Mal etwas von dem Specter DIY gehört. Hab mich jetzt bisschen belesen, aber irgendwie werd ich nicht ganz schlau draus, außer dass die Nutzung eher für erfahrene Bitcoiner ist.

https://specter.solutions/

Worin besteht der Unterschied zu einer Bitbox?
Welche Vor- und Nachteile hat bspw. das Specter Shield gegenüber Ledger und co?

Hoffe dass jmd. dazu ein paar hilfreiche Information hat.

Vielen Dank

Das DIY steht für „Do it yourself“.
Der Vorteil besteht also darin, dass du dir das Wallet selbst zusammen baust und nicht bereits fertig kaufst.
So können supply-chain-attacks ausgeschlossen werden (z.B. Dass ein Mitarbeiter des Herstellers Schabernack treibt).

Cooles Projekt, kannte ich noch gar nicht.
Würde aber auch sagen, dass ist nur was für sehr erfahrene Leute.
Man muss da selber viel an Hardware und Software rumbasteln - deshalb DIY - das ist kein fertiges Produkt zum Kaufen, sondern eine Art Bausatz und Bauanleitung für Bastler.
Für die allerallermeisten Anwender ist das nichts, ich würde in jedem Fall zu einer kommerziellen Hardware-Wallet raten wie Bitbox, Ledger, Trezor.

Ich habe trotzdem noch nicht den Vorteil verstanden. Man bestellt doch die Hardware-Komponenten bei Specter, oder?

Theoretisch kann da doch auf Hardware-Ebene Schabernack treiben, z.B. einen Schadcode in den Chip einspielen. Oder?

Nein, die kannst du bei jedem Elektronik Händler kaufen. Und selbst wenn.
Da du alles selbst zusammen baust und selbst die Software aufspielst, wäre/ist auch ein Kauf bei Specter selbst kein Problem.

Wie gesagt. Der Vorteil liegt einfach darin, dass du wirklich NIEMANDEM vertrauen musst.

Das mit „jedem Elektronik Händler“ würde ich so nicht stehen lassen, die Shield Platinen kaufst Du bei Specter. Außer Du bestellst auch die Shield Platinen selber und bestückst sie selber oder lässt sie bestücken, ist ja auch Open Hardware. Falls man sich das antun will… :wink:

Auf den Shield Platinen ist keine Firmware. Auf dem Mikrocontroller Board läuft natürlich eine Firmware. Die ist Open Source. Die könnte man also theoretisch auf „Schadcode“ untersuchen. Das ist jetzt aber auch kein Alleinstellungsmerkmal vom Specter DIY, einige der Hardware Wallet Hersteller haben meines Wissens ihre Firmware auch als Open Source veröffentlicht, um hier Vertrauen zu schaffen.

Unterm Strich ist das Projekt meines Erachtens nur was für Bastler und vollkommen Paranoide…

Also ich habe mir die Teileliste selbst noch nicht näher angesehen, aber mehrfach von Specter Leuten die Aussage gehört, dass man alle Teile auch so bei Conrad oder vergleichbaren Händlern bekommt.

Na ja, die „Teile“ bekommst Du schon alle bei verschiedenen Elektronik-Distributoren zusammengekauft. Wobei bei Conrad vermutlich am wenigsten :wink:
Das Mikrocontroller Board auch, das ist ein Development Board vom Hersteller.
Die Shields sind aber eine Eigenentwicklung, da musst Du die Platinen dann beim Chinesen bestellen (unbestückt oder ggf. auch bestückt).
Dann noch das Gehäuse… selber drucken?
Alles extrem viel Aufwand, wenn man es wirklich alles selber machen will…

Stimmt es eigentlich, dass man den Seed jedes mal nachdem das Gerät vom Strom getrennt wieder neu eingeben muss. Habe sowas mal in einem Video oder Podcast gehört.

Dass es wenig Aufwand ist, hat auch niemand behauptet. Wie gesagt… für denn Ottonormalbürger ist das eher nichts ^^

FYI, hier auch die Aussage aus dem Github von Specter:

„The idea of the project is to build a hardware wallet from off-the-shelf components. Even though we have an extension board that puts everything in a nice form-factor and helps you to avoid any soldering, we will continue supporting and maintaining compatibility with standard components.“

QUelle: https://github.com/cryptoadvance/specter-diy

Wir sind uns schon einig :wink:
Ich wollte nur nicht, dass hier bei einigen Leuten der Eindruck entsteht, dass das ein Pendant zu Bitbox, Ledger ist…

1 „Gefällt mir“

In der aktuellen (Podcast: Einundzwanzig) Folge #27 gibt es ein Interview mit den Entwicklern.

Klingt interessant, war aber auch etwas viel an Informationen.
So wie ich es verstehe, kann ich auch das Wallet Device bei denen kaufen.
Muss ich dafür eine eigene Full Node betreiben?
(Kann mich noch nicht so ganz entscheiden, welches Produkt ich mir da zulegen soll.)

DIY ist zwar cool, aber nichts für Leute die keine Ahnung haben was sie kaufen und zusammenbauen/konfigurieren sollen. Der „must have“ Faktor ist jetzt aber nicht so ganz durchgekommen. Ich denke, die müssen das noch etwas charmanter verpacken. Damit auch weniger technisch basierte Kunden darauf anspringen.

Bin gerade etwas überladen an Infos. ^^

Hallo Renna, habe mir die Teile eigentlich ist es ja nur das STM32F469 Discovery Kit.

In China bestellt und gut 4 Wochen darauf gewartet :wink: Die entsprechende Datei auf den internen Memory kopiert und fertig. Ist einfacher als ein PiTrezor auf zu setzten :slight_smile:
Habe mir noch einen QR-Code sanner gegönnt auch aus China damit macht es vieles einfacher. Wenn gewünscht werde ich mal eine ausführliche Besreibung hier ins Forum stellen die meisten Anleitungen sind ja leider in Englisch.

Bauteil Kosten für das Board und den QR-Scanner keine 100,- EUR

2 „Gefällt mir“

Coole Sache… ja gerne, das bringt sicher Mehrwert für den ein oder anderen :slight_smile:

1 „Gefällt mir“