Specter Desktop mit Umbrel Node im loklaen Netz verbinden

Hallo,

kann ich meine Umbrel Node lokal mit dem Sprecter Desktop (seperater PC im gleichen Netz) verbinden.
Roman hat in seinem Video zur Umbrel Node gezeigt wie das bei der BitBox Software (integrierter Electrum Server) geht.

Leider finde ich nur die Möglichkeit Umbrel Bitcoin Core und Specter Desktop über Tor zu verbinden.

Ja, das geht.

Kann sein, dass ich den port manuell freigegeben habe…

Echt? Super :slight_smile:
2Fragen dazu:
Ist das Passwort das gleiche wie beim Web Interface?
Wie kann ich den Port freigeben? Muss ich mich dazu per SSH anmelden?

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher. Bei einem der letzten Updates hat sich da was geändert. Ich glaube umbrel setzt jetzt das ssh Passwort sowie das root Passwort auf das gleiche Passwort wie im Web Interface.

Sofern ich den manuell freigegeben habe, dann über ssh, ja.

Ich erinnere mich gerade nicht so recht. Ich schaue bei Gelegenheit mal rauf. Du kannst derweil mal mit einem Portscanner prüfen, welche Ports deine node geöffnet hat.

Unter Linux/Apple z.B. mit nmap 192.168.1.0/24 sofern dein Heimnetzwerk so heißt.

ACHTUNG: Du musst den anderen Teilnehmern in deinem Heimnetz vertrauen.

@franky27

Besser spät als gar nicht…

Nach dem jüngsten Umbrel Update musste ich neu konfigurieren. Den Port 8332 im eigenen Netzwerk freizugeben ist von Umbrel so nicht gewollt. Ich nehme an, weil das Kenntnis und Verantwortung über die eigene Netzwerktopologie verlangt. Wenn dagegen alles über Tor läuft, sind die Anforderungen an das Netzwerk in dem die Umbrel Node läuft wesentlich geringer. Soviel der Vorrede.

WER DIE FOLGENDE ANLEITUNG UMSETZT SOLLTE WISSEN WAS ER/SIE TUT, WEIL DAS DIE SICHERHEIT DER NODE GEFÄHRDEN KANN

  1. Auf der Node ausprobieren, ob das rpc-interface funktioniert: ~/umbrel/bin/bitcoin-cli --getinfo. Es sollten einige Metadaten angezeigt werden.
  2. Der RPC-Port 8332 wird von docker-compose nicht freigegeben. Um das zu verifizieren, im Verzeichnis ~/umbrel mit docker-compose ps nachschauen, welche Ports bitcoind herauslässt. Voreingestellt sollte das nur 8333 sein.
  3. docker-compose.yml anpassen, und im Abschnitt bitcoin: ports: einen weiteren Eintrag vornehmen: "$BITCOIN_RPC_PORT:$BITCOIN_RPC_PORT". Dabei Spaces statt Tabs verwenden :wink: (im Ernst).
  4. bitcoind ist durch einen weiteren Parameter vor dem Zugriff von außen geschützt. In der Datei ~/umbrel/bitcoin/bitcoin.conf muss ein Eintrag rpcallowip=192.168.178.1/16 angelegt werden. Die IP-Range muss dabei natürlich dem Teilnetzwerk entsprechen, für welches du den Zugriff erlauben willst.
  5. Die Node neu startent mit sudo /home/umbrel/umbrel/scripts/stop und sudo /home/umbrel/umbrel/scripts/start
  6. docker-compose sollte jetzt auch den Port 8332 herauslassen (siehe 2.)
  7. Auf dem Client muss jetzt die ~/.bitcoin/bitcoin.conf angepasst werden: rpcconnect=umbrel.local\nrpcuser=umbrel\nrpcpassword=PASSWORT. Das Passwort findest du im Webinterface deiner Node unter Connect Wallet → Other → Bitcoin Core RPC
  8. Jetzt sollte der Zugriff vom Client funktionieren: bitcoin-cli --getinfo (minus minus nicht vergessen!)
2 „Gefällt mir“

Vielen Dank für die Anleitung:

Ist die Synatx zu Schritt 4 richtig?

            ports:
              - "127.0.0.1:$TOR_PROXY_PORT:$TOR_PROXY_PORT"
              - "127.0.0.1:$BITCOIN_RPC_PORT:$BITCOIN_RPC_PORT"

Bei mir siehts etwas anders aus. Da fehlt die 127.0.0.1: aber wenn du das konsistent mit dem anderen Eintrag hältst, dann wird das schon passen.

Die Frage war ob es eine seperate Zeile benötigt oder kommagetrennt hinzugefügt werden muss.
Kannst du mir dein Beispiel zeigen?

neue Zeile.

Super Danke. Hat geklappt :slight_smile:
Schritt 7 und 8 waren nicht notwendig da ich die GUI von Specter Desktop genutzt habe um die Node über RPC zu verbinden (ohne TOR)

Hi,

gibt es denn mitllerweile eine Noob-freundliche Möglichkeit seinen Ledger mit der Umbrel-Node zu verbinden ?
Habe es gerade nochmal versucht und hänge immer noch bei der ersten Verbindung. Egal was ich eintrage (IP, oder onion-Adresse, oder umbrel.local) es kommt immer diese Meldung:
Umbrel

Würde baer gerne mein Sats auf meiner Node sichern.

1 „Gefällt mir“

Niemand der helfen kann ?

Gruß

Hallo dogfight76
habe es selber probiert und es nicht hingekriegt.
Habe gedacht ich schreibe keine Antwort da so andere es auch versuchen können
und Dir dann eventuell eine Lösung präsentieren können. Mein Erkenntnisstand letzte
Woche war das die Sprecter App unter dem Raspberry Probleme hat mit dem USB
Device und eine Anbindung über die Netzwerkschnittstelle der Sprecter SChnittstelle es funktionieren sollte über einen anderen PC.
Dazu hat mir dann aber die Zeit gefehlt.
Könnte Dich deswegen an eine deutsche Umbrel Telegram Community verweißen, an die englische Community oder an die Sprecter Community vielleicht hat sich ja zwischenzeitlich was getan.
Finde aber momentan das Schweigen von der Firma zwecks der Lizensgeschichte eher abtörnend und da weiter nach Lösungen suchen zu wollen.
Sorry.
lg

Wenn du die onion Adresse verwenden willst, muss auf deinem Endgerät tor laufen. Wenn du dich im lokalen Netzwerk auf Port 8332 verbinden willst, z.B. mit Specter auf einem anderen Laptop, dann musst du den Port 8332 freigeben (s.o.).
Specter auf der Node habe ich noch nicht ausprobiert, ist aber theoretisch auch möglich.

Leider nein, aber mit der oben beschriebene manuellen Port-Freigabe habe ich es geschafft. RPC Infos bekommst du dann über die GUI von Umbrel über „Connect Wallet“ → Other → Bitcoin Core RPC

Bei rpcallowip eventuell drauf achten, dass entweder nur dein Gerät freigeben wird oder nur die Submask des lokalen Netzwerks

was bei version 0.4.x noch funktionierte, klappt nun ab der aktuellen 0.5.0 nicht mehr. bestimmt ist es weiterhin möglich port 8332 für das lokale netzwerk freizuschalten, aber nicht mehr nach der oben beschriebenen anleitung.
nachdem ich specter gestartet hatte und mich nicht mehr mit der umbrel node verbinden konnte wurde stutzig, da ich doch nichts bis auf das update der umbrel geändert hatte. nunja, mein workaround ist momentan mich mit mir selbst über tor zu verbinden, was natürlich viel langsamer ist als der schnelle lokale zugriff, sprich die entsprechndene tor adresse vom umbrel bei specter eingetragen. nicht die beste lösung, vielleicht aber die sicherste. aber wie ich woanders schon gelesen hatte wäre es angenehmer per option selbst zu entscheiden, ob ein bestimmter port zusätzlich freigegeben wird oder nicht. so ist das ganze ziemlich unflexibel. das ändert auch nicht das neue design des ganzen.