Shillcoin statt Shitcoin

Hallo,

mein Vorschlag ist, Projekte so zu benennen wie sie in den Markt kommen. Shillcoin wäre ein solcher Begriff und bezieht sich auf extensives Marketing und eine sektenhafte Community, die den Preis pumpen will. Shitcoin ist hingegen ein Begriff, der keinerlei Aussage über die Art der besonderen Negativität zulässt. Weitere könnten Airdropcoin, Scamcoin, Funcoin, Vaporcoin oder Scamcoin sein. Damit kann man viel gezielter ein Projekt kritisieren, finde ich.

Liebe Grüße

1 „Gefällt mir“

Es gäbe zuviele Überschneidungen, denke ich. :slight_smile:

Ein Airdrop-Coin ist zu 99% auch ein Shitcoin, denn wenn mir jemand ungefragt einen Coin in meine Wallet legt, dient dies ausschließlich dazu, den Coin unter die Leute zu bringen.

Warum? Weil der Erfinder davon ausgeht, dass niemand den Coin freiwillig kaufen würde. :wink:

Wo endet „gutes Marketing“ und wo beginnt „exzessives Marketing“? Ab wann ist eine Community „sektenhaft“?

Eine Abgrenzung zwischen Shitcoin (DOGE), Scamcoin (HEX) und Funcoin (BERT) finde ich dagegen sehr sinnvoll und auch wichtig. :+1: :

Hallo @GermanCryptoGuy

Mich würde deine Definition eines Shitcoins interessieren. Meine kannst du dir denken :slight_smile: , aber wo ziehst du die Grenze?

Hast du da objektivierbare Kriterien? Warum ist z.B. ETH oder XRP für Dich kein Shitcoin?

Viele Grüße,
Maxikowski

Ein Shitcoin ist für mich ein Token/Coin, der keinen UseCase, keine Entwickler, keine Partner usw. hat. Oft ist es irgendein ERC20-Token ohne eigene Blockchain.

Wenn der Token nicht einmal eine eigene Blockchain und damit seine eigene Technik hat, sondern nur die Kopie von einem Coin ist, wieso kann ich dann nicht direkt den Ursprungs-Coin (ggf. mit 2nd-Layer) nehmen?

ETH, XRP und ADA (nur als Beispiel) haben einen UseCase. Sie haben eine eigene Blockchain. Sie haben Entwickler. Sie haben Partner und Kunden.

Ihre Technik unterscheidet sich zu Bitcoin, weil sie andere Probleme+Lösungen verfolgen. Sie haben beim Trilemma andere Prioritäten gesetzt.

Doge ist für mich ein Shitcoin, weil Doge ein Fork von Litecoin und Litecoin wiederum ein Fork von Bitcoin ist.
Was kann Doge besser als Bitcoin? Er st schneller. Gut. Aber das sind 5000+ andere auch. Deshalb ist er nicht besser als Bitcoin oder löst ein (anderes) Reallife-Problem, das Bitcoin oder einer der anderen 5000+ Coins/Tokens nicht auch lösen könnte.

Ein Airdrop, der ungefragt in meiner Wallet landet, hat mWn noch nie etwas bewirkt. Er kommt, er geht. Manche haben Geld damit gemacht (meist nur die Entwickler selbst), aber ansonsten hinterlässt er keine Spuren.

Aber Airdrop-Coins müssen nicht grundsätzlich Shitcoins sein.

In 2020 und vor allem 2021 gab es einige Airdrops, die zumindest das Potential haben, zukünftig mitmischen zu können.

Aufgrund der vielen ICO-Scams 2017 ist es nicht mehr so einfach, überhaupt in den Markt zu kommen. Deshalb verteilen einige ihre Coins/Tokens über Airdrops, zu denen man sich aber explizit anmelden muss. Bei manchen ist sogar ein kleines KYC erforderlich.

Sie werden die Welt nicht revolutionieren (geschweige denn eine Konkurrenz zu Bitcoin, ETH, ADA usw. sein), aber zumindest sehe ich da mehr „Substanz“ hinter dem Coin/Token, weil auch der Aufwand der Entwickler deutlich größer ist. (Kaufen würde ich Airdrop-Coins aber trotzdem nicht.)

Rein objektive Kriterien, die man wie eine Checkliste abarbeiten kann, gibt es für mich nicht. Es ist ein Mix aus den obigen Anforderungen plus Erfahrung und Gefühl.

Danke für die ausführliche Antwort.

1 „Gefällt mir“