Seed im Kopf

Hi,
ich hab mir jetzt endlich mal ein Ledger gegönnt um auch zu den Hard Walletiers dazu zu gehören :-). Und ich lerne am besten beim Probieren und jetzt kommen auch die ersten Fragen:

  • wie komme ich an meine BTC’s etc. wenn ich nur noch die 24 Seed Phrase Wörter habe aber nicht mehr meinen Ledger? Wie sieht dieser Vorgang aus, wenn ich z.B. dann ohne Ledger (kaputt, verloren, komm auch gerade nicht an ein neues Gerät…) BTC’s an jemand senden will? Ich muß ja irgendwie an die Blockchain kommen um die Transaktion zu tätigen.

Gibt es in Berlin eine Art Bitcoin Stammtisch? Ich hab so viele Fragen, die ich mal in eine Runde schmeißen möchte. Allein durch lesen und YouTube komme ich nicht wirklich weiter in ein tiefes Verständniss…

Grüße Stefan

Hey Moin,

wenn dein Ledger defekt ist oder Ähnliches hast du immer die Möglichkeit deinen Seed in ein neuen Ledger oder ein anderes Wallet einzugeben und von dort aus kannst du dann wieder Transaktionen signieren.

Hier mal der link zum 21 Podcast - Berlin Stammtisch.

Und hier mal ein sehr guter Beitrag zum Thema wallets und derivation path.

2 „Gefällt mir“

hey danke, ist ziemlich technisch und da brauch ich ein paar Mal lesen um das zu verstehen :slight_smile:
Die Telegramm Gruppe ist schon mal ein Anfang, kann es sein, dass die mit der Bar zu tun hat, die es nicht mehr gibt???

nochmal zurück zu meiner Frage: das heißt, ich brauche immer ein Wallet, um an meine BTC’s zu kommen, könnte aber auch ein Software Wallet sein, richtig?

Absolut. Du kannst die BIP39 seed phrase aus einem Ledger auch in ein software wallet importieren oder auch in ein selbst gebautes HW-Wallet wie z.B. einen Trezor-Clone.

Nein, die meisten Bitcoin Stammtische in Deutschland sind aus der Fangemeinde des Einungzwanzig-Podcast hervorgegangen.

1 „Gefällt mir“

Hier sollte man dazuschreiben, dass der Seed aber dann nicht mehr sicher ist, weil er nun am PC/Handy eingetippt wurde. Man benutzt ja gerade deswegen ein Hardware-Wallet.

2 „Gefällt mir“

Vielen Dank für eure Antworten! Ich werde nächste Woche mal zum Stammtisch in Berlin gehen, da wird es dann interessante Gespräche geben :slight_smile:

Mir geht es tatsächlich mal darum zu verstehen, wie ich denn an meine BTC’s kommen würde, wenn ich quasi in Unterhose dastehe und nur noch die Seeds in meinem Kopf habe.

Ursprung des Gedankens waren tatsächlich Bilder von Menschen, die zu Fuß quasi von heute auf morgen ihr zu Hause verlassen mussten. Da stellt man sich dann die Frage, was kann ich mitnehmen?

Wie nehme ich mein Geld mit? Was passiert mit meiner Landeswährung? etcetc…

Und wenn ich bei so einer Aktion (oder auch beim Reisen allgemein) meinen Ledger verliere, wie komme ich dann an meine Satoshis?

Btw., wenn ich meinen Ledger mitnehme und der geklaut wird, dann sind meine Satoshis ja wieder nur durch ein 6stelliges Passwort geschützt.

Und wenn der geklaut wird, kann ich dann meine „Zugangsdaten“ ändern? Oder muß ich mir dann mit der Seedphrase auf einem anderen Gerät Zugang verschaffen und die Satoshis umparken???

So viele Fragen, und mit jeder Antwort komme 3 neue… :joy: :sweat_smile: :joy:

Ja genau so musst du es (sinnbildlich umparken) dann machen! Das alles beruht auf einem „public“ Standard den die Wallets / Bitcoin einhalten.

1 „Gefällt mir“

Irgenwie wurde noch gar nichts zum Titel des Beitrags gesagt.
Neben deinem Paper/Steel BackUp ist eine „Brain Wallet“ (also das Auswendiglernen des Seeds) auch immer eine zusätzliche Möglichkeit.

1 „Gefällt mir“

hängt an meinem Schreibtisch und ich arbeite gerade daran…

2 „Gefällt mir“