Satoshi besitzt fast 5% aller BTC

Wie soll BTC jemals als Zahlungsmittel oder Reservewährung anerkannt werden, wenn 1 Person fast 5% dieses Assets hält. Kein größerer Staat der 1. und 2. Welt würde dieses Risiko auf sich nehmen, mal ausgenommen vom Mikrostaat ElSalvador und vielleicht noch andere Schurkenstaaten.

Ganz egal ob Satoshi tot, verschollen oder sonst was ist, die Tatsache dass nur 1 Person so einen hohen Anteil hält finde ich ist ein NoGo.
Oder wird das in der Community nicht so kritisch gesehen?

1 „Gefällt mir“

Wieso ist das egal?

Ohne privaten Schlüssel sind die Bitcoin unbrauchbar und „senken“ die maximale Anzahl von 21 Millionen sogar noch weiter ab.

Er selbst hat mal gesagt:

„Lost coins only make everyone else’s coins worth slightly more. Think of it as a donation to everyone.“

Wenn Satoshi Interesse daran hätte Geld zu machen, dann hätte er schon längst seine Coins bewegt. Man kann mir nicht erzählen dass jemand auf Milliardenbeträgen einfach hocken bleibt - über Jahre hinweg.

Satoshi ist entweder tot, hat seine Schlüssel verloren oder sogar absichtlich entsorgt. Was anderes kann ich mir nicht vorstellen.

4 „Gefällt mir“

Weil man mehr will?
Weil man zum ersten Mal in der Menschheitsgeschichte auf einen Schlag so reich bzw. mächtig sein kann wie jemals jemand zuvor? Jetzt würde der Kurs crashen - denke ich.

Ich halte es nicht als so abwegig, weiter zu warten bis sich die Menschen so an Bitcoin gewöhnt haben, dass sie vielleicht sogar schon abhängig davon sind. Diesen Schlüssel könnte man auch vererben, falls der Masterplan nicht im eigenen Leben aufgehen kann. Nicht auszudenken… :grinning:

Merkt man :nerd_face:
…ein bisschen mehr Fantasie, wenn ich bitten darf

1 „Gefällt mir“

Es ist egal was mit Satoshi ist, da es an der Sachlage nichts ändert. Ist er tot, kann es sein dass er die Schlüssel vererbt, weitergegeben etc hat.
Lebt er, hat er die Schlüssel wahrscheinlich. Sagt er er hat sie verloren, kann das eine Lüge sein…

Ganz egal, das Problem ist, dass es ein Privatwallet mit 5% der ges BTC Menge gibt.

Yo! Es gibt auch Spekulationen über einen sogenannten Tulip Trust – eine Gruppe Bitcoiner erster Stunde, die einen großen Teil der früh geschöpften Coins hält. Diese Gruppe könnte die Coins für irgendein politisches Interesse im Sinne der Cypherpunks einsetzen. Unter der Annahme, dass es diese Gruppe gibt, wäre es auch plausibel anzunehmen, dass ihre Mitglieder von Hyperbitcoinization ausgehen, und geduldig damit warten, die Welt aufzuräumen.

3 „Gefällt mir“

Wer sagt überhaupt, dass „Satoshi“ eine Person ist?