Relai 250 EUR Netzwerkgebühr?

Viele leute investieren in Aktien und ETFs usw per Klick auf ihrer Neo broker app.

Viele steigen da nicht auf hw um einfach zu kompliziert, wird für viele schon zuviel sein

Und Aktien sind trivial? Ich habe früher mal Aktien gekauft und musste mich davor umfassend mit dem Thema beschäftigen. Überhaupt mit dem Konzept wie Aktien funktionieren, was ein Broker ist, was man steuerlich beachten muss und wie das mit den Handelsplätzen funktioniert und ich hatte trotzdem ganz am Anfang irgendwie Angst etwas falsch zu machen und Geld zu verlieren oder mit unerwarteten Kosten konfrontiert zu werden.
Ist das bei irgendwem anders gelaufen? Kommen Menschen mit Aktien Wissen auf die Welt oder kaufen Aktien einfach nach 5 min App Installation ohne jedes Verständnis? :smiley:

Es ist eigentlich besser am Anfang Fehler zu machen. Selbst das schlimmste Szenario, dass man alle Sats verliert, wiegt am Anfang weniger schwer. Es ist eine schlechte Idee Jahre lang auf einer Börse zu hodlen und dann mit den größeren Ersparnissen die ersten Gehversuche mit einem HW zu machen. Statistisch gesehen wird es dann genug Leute geben, die direkt mit allen Sats auf der Börse hantieren, statt mit kleineren Summen anzufangen. Und dann wird einer von x einen Totalverlust hinbekommen.

Wann hast du angefangen Aktien zu kaufen?
Der Trend mit den neo brokern geht in Richtung copy trading und dem Trend folgen.

Gerade das „social trading“ auf etoro und robinhood hat nichts mit Recherche zu tun da wird einfach gekauft was schnell geht und im Trend.

Wenn du einem Sparplan auf eine Welt ETF machst ja. MSCI ACWI oder FTSE All world z.b.

2 „Gefällt mir“

Tatsächlich schlägt man mit dieser einfachen Methode oft sogar den Markt und die meisten Profis. Und erspart sich jeglichen Rechercheaufwand, da Anpassungen automatisch vorgenommen werden. Sprich: Geht es einem heute riesigen Konzern irgendwann schlecht - und schlägt sich das dann im Aktienkurs nieder - wird er automatisch immer niedriger in dem ETF gewichtet und kann letztlich von einer Topposition im ETF nach ganz unten durchgereicht werden, ohne dass der Anleger sich darum kümmern oder irgendwelche Bilanzen wälzen muss.

1 „Gefällt mir“

Die Benchmark ist Bitcoin, yo.

2 „Gefällt mir“

Da wäre ich gespannt was herauskommt im letzten Jahr mit Relai Sparplan10 Euro die Woche. :grinning:

Was dann nach Abzug der Kosten noch herauskommt.

Schlägt man den Markt trotzdem deutlich. Nicht jeder ist so doof und meint jetzt seine Bitcoin Konsolidieren zu müssen
Und selbst wenn er es doch tun würde hätte deutlich mehr Gewinn gemacht

Dein Beitrag hat ungefähr das Niveau von „Wer zu diesen Kursen nicht kauft ist doof“ oder „Dumm ist nur der, der jetzt keine Gewinne realisiert, denn der Kurs muss fallen.“ etc.

Du musst eine sehr präzise Glaskugel haben und hast sicher über Jahre großartige Anlageerfolge erzielt. Es gibt halt aber auch noch Normalsterbliche neben Dir, die nicht allwissend sind. Denk auch mal an diese armen Menschen.

4 „Gefällt mir“

Dafür braucht man keine Glaskugel

Was erwartet ihr das ab jetzt Bitcoin plötzlich für immer so viel genutzt wird? Man merkt einfach dass ihr noch nicht lange dabei seid. Wir sind noch lange nicht an dem Punkt angekommen …

Ich wünsche mir das es irgendwann in absehbarer Zukunft (ich bin schon ü 60), eine Möglichkeit gibt, meine Coins so einfach wie eine banktransaktion zu handeln. Bis jetzt ist mir das alles viel zu kompliziert. Daher…. Sparen und Hoooooodln.

2 „Gefällt mir“

Was genau findest du kompliziert? Würde mich interessieren um es besser zu verstehen.

1 „Gefällt mir“

Ich spreche mal für mich und nicht für Gerd: Beim Mainlayer, beim Verschieben auf eine Cold Wallet, dem anschließenden Verwahren etc., beim Transfer auf Börsen, Kauf und Verkauf, DCA, da bin ich überall noch dabei.

Wo ich raus bin ist Lightning. Mir ist das zu unsicher, weil ich es nicht verstehe, selbst erfahrene Bitcoiner sagen, dass es nicht geeignet ist für größere Summen. Wo ist da mein Geld, wie sicher ist es im Vergleich zur Cold Wallet gelagert, was, wenn der Kanal-Betreiber diesen schließt usw. Wie lange sind Lightning-Kanäle offen? Seine Sats einfach jahrelang „liegenlassen“, geht das ?

Dort würde ich nur meine Sats hinschieben, wenn der Betrag irrelevant ist oder der Betreiber des Kanals eine bekannte Bank oder Börse wäre, die für die dort hin geschobenen Sats auch haften würde. Oder jemand meine Bedenken ausräumen würde.

7 „Gefällt mir“

Sehe ich auch so. Bin selbst beim Mainlayer jetzt etwas skeptisch (Stichwort Netzwerkgebühren). Ich lasse das investierte Geld aber einfach liegen und schaue wie es sich entwickelt. Sollte man die Coins später nicht mehr bewegen können ist es halt Pech.

2 „Gefällt mir“

Wie ist das bei pocketbitcoin?

Dort z.b. 20 mal kaufen und direkt auf die bitbox schicken lassen…habe ich dort dann 20 UTXOs?

Wenn ich die nun en Block auf eine Börse transferieren zahle ich horrende Gebühren? Resp. wenn ich eine Gebühr vorgeben die ich am mempool für eine Transaktion abschätze dann ist diese vielvzu niedrig wegen der UTXOs und die Transaktion geht nicht durch resp. dauert ewig?

Hallo, nun ja es ist einfach so, das ich bislang nur Erfahrungen im Bereich sparen, hodeln und bis auf die Übertragung von Relai, auch mit Bitbox habe. Das funktioniert bis auf die Übertragung der sats von Relai (wegen anscheinend Zwischenprogramm), alles recht gut. Ich hatte schon meine Coins von Bison sowie Change Inv. Ausziehen und in der Bitbox laden können.
Aber, ich habe noch absolut keine Erfahrung mit dem „ausgeben“ meiner coins von der Coldwallet. Da ist mein Kopf irgendwie blockiert. So ist eben nur sparen angesagt.
Nur denke ich vielleicht auch mal ans auswandern und will, bzw. Muss vielleicht mal in einem anderen Land an meine Coins, bzw. Fist ran. Das geht eben nicht so einfach wie Kreditkarte. Und auch durch das Studium durch Roman seit annähernd 3,5 Jahren habe ich eben noch sehr viele Defizite. Dauert eben vielleicht.

Mal ein Vorschlag an Dich und Xander um sich an das Thema Lightning heranzutasten. Mal die Wallet of Satoshi (Wos) installieren und ein paar Satoshis drauf schicken (zum bsp. von Kraken, relai soll das ja auch bald können). Wos ist custodial, sie könnten bei einem rugpull halt weg sein. Deshalb nur kleine Beträge. Und dann bei Bitrefill.com ein paar Gutscheine mit Lightning kaufen , z bsp. für Amazon, Aral oder Rewe. Und wenn das mal funktioniert, als nächsten Schritt sich mit der Phoenix wallet beschäftigen, die ist dann non custodial.

Funktioniert genauso, nur andersrum.
Du schickst deine Coins vom Cold Wallet einfach an die Börse/Broker deines Vertrauens und gehst dann auf Verkaufen. Dann bekommst du den € Gegenwenwert entweder in dein Fiat Wallet oder wie z.B. bei Relai direkt aufs Konto überwiesen

Vielen Dank. Und dabei entstehen genauso diese „Kosten“ von denen hier gesprochen wird? Wäre natürlich schön wenn es dafür einmal eine einheitliche Größe gibt.
Und wie ist es mit bezahlen z.B. für eine Dienstleistung oder einen Einkauf? Geht das auch so einfach?
Vielen Dank für Deine Antwort.

Naja du hast die ganz normalen Netzwerkgebühren für deine Transaktion dann wieder, je nach dem wie hoch die in dem Moment sind.
Beim bezahlen von dingen genauso, wenn du dir zum Beispiel eine BitBox bestellst und diese mit Bitcoin bezahlst fallen dafür auch die Transaktionsgebühren an