Raus aus der Denkschleife

Hallo Zusammen.

Es mag den einen oder anderen User hier im Forum vielleicht nerven, aber ich möchte endlich aus meiner Denkschleife raus…
Ich habe hier an anderer Stelle im Forum schon einmal das gleiche Thema angesprochen und habe auch gute Infos und Kommentare erhalten, aber leider gerate ich immer wieder in eine Denkschleife, die möglicherweise auf einen Mangel an Wissen oder Denkfehler beruht…

Nun zu meinem Problem:

Ich frage mich, ob nicht die trinity wallet genauso sicher ist wie der Ledger. Klar, beim Ledger ist die trinity wallet noch zusätzlich abgesichert, indem der seed nicht mit dem Internet verbunden ist, also nur die Signatur abgefragt wird, wenn man eine Transaktion mit dem Ledger machen will. Das ist cool und erhöht noch einmal das Sicherheitsgefühl. Absolute Sicherheit gibt es wohl nirgends im Kryptospace… nur der Tod ist sicher… und was danach kommt ist wieder unsicher…

Wir wissen, dass die trinity wallet vor einigen Wochen gehackt wurde und alle, die ihre Miotas auf dem Ledger hatten, brauchten sich keine Sorgen machen. Nicht alle waren in dieser Komfortzone und auch ich nicht. Dank einigen Usern hier im Forum konnte ich die seed-migration erfolgreich beenden. Nochmals vielen Dank an euch!

Nun, der Ledger erfüllt heutzutage die höchsten Sicherheitsansprüche, kein Zweifel dazu. Aber gegenüber der Ledger-Technologie steht die trinity-Technologie und die vielen Entwickler und die Community. Also, der Ledger ist im Vergleich zu Iota kleiner, das heisst, hinter der Technologie der trinity wallet steht weltweit ein Heer von fähigen Menschen, die mehr sind als die Entwickler bei der Firma Ledger. Das bedeutet: die Sicherheit, gerade jetzt nach dem Hack, ist bei der trinity wohl genauso sicher wie beim Ledger. Ob mehr oder weniger ist dabei egal und ich kann das auch nicht beurteilen und will es auch nicht.

Dass Moonpay damals in die trinity wallet integriert wurde und dies zur Sicherheitslücke führte (Moonpay und die Iota haben beide Fehler gemacht) wird (wohl) dazu geführt haben, dass künftig alle updates zur trinity wallet noch sicherer gemacht werden, noch mehr auf Sicherheit geachtet wird. Einen erneuten Hack auf die trinity wallet wird damit immer unwahrscheinlicher… aber unmöglich ist ja bekanntlich nichts.

Kurzum, meine These ist:
Die trinity wallet ist (vermutlich) genauso sicher wie der Ledger und ein wiederholter Hack scheint unwahrscheinlich. Mit anderen Worten: Man kann sich eigentlich den Ledger sparen, man muss ihn nicht haben, er ist lediglich optional. (Ich habe ihn aber trotzdem…).

Wie ist euere Meinung dazu?

Es kann sein, dass ich zentrale Punkte noch nicht verstanden habe, bitte seht es mir nach und erklärt einem unerfahrenen Neuling im Space was Sache ist. Bitte sachlich und nicht wertend. Vielen Dank.

Hey Nahilito,
eine Softwarewallet ist nie so sicher wie der Ledger.
Weiter kannst du nicht wissen ob es Mal einen erneuten Hack gibt, auch viele Bitcoin Wallets waren in der Vergangenheit kompromitiert.

Außerdem sollte man seine Investments immer diversifizieren, sprich auf mehrere Assets verteilen.
Und Ledger kann alle diese Assets sichern.

1 Like

Vielen Dank für deine Antwort.

Die Trinitywallet mit der Ledgerhardware zu vergleichen macht, meiner Meinung nach, nicht wirklich Sinn, vorallem wegen der von dir genannten Eigenschaft des Ledgers… davon abgesehen würde ich die Anzahl der Entwickler nicht mit der Qualität ihrer Arbeit gleichsetzen.

…davon abgesehen ist Ledger mittlerweile eine große Firma, die Umsätze im 8-Stelligen Bereich macht. Da zu behaupten, Ledger wäre im Vergleich zu Iota viel kleiner, halte ich ebenso für völligen Quatsch :smiley: .
Zumal bei Ledger eben absolute Spezialisten auf dem Gebiet im Einsatz sind.

Und wie gesagt… nein ein Ledger ist nicht optional und Trinity ist nicht „genau so sicher“!
Ich hoffe übrigens, dass du es jetzt auch langsam mal damit gut sein lässt und aus deiner Denkschleife rauskommst. Die Frage wurde dir nun ja doch schon mehrmals beantwortet :slight_smile: .

2 Like

Danke für eure Antworten.