Neues hat es oft schwer

Hallo zusammen

Neues setzt sich oft nur schwer durch, siehe Bitcoin. Es werden manchmal Argumente gebracht, oder Knüppel zwischen die Beine geworfen, über die man später oft nur noch schmunzeln kann.
z.B.:
Als die ersten Züge mit 20 km/h fuhren, soll es Ärzte gegeben haben, die für die Passagiere Körperliche Schäden befürchtet haben sollen. Begründung: Diese schnelle Bewegung ist nicht natürlich und unser Körper ist nicht dafür gebaut.

Oder

Vor den ersten Motorbetriebenen Fahrzeugen (5 km/h) mit Passagieren musste ein Mann mit Fahne vorauslaufen damit keine Unfälle passierten.

Kennt Jemand weitere Beispiele aus der Geschichte die heute eher lustig sind?

Vielen Dank!

3 Like

Strom war zu Begin auch nur das gefährliche Spielzeug der Reichen, da man alles mit Gas (Licht+kochen) machen konnte.

1 Like

@ flaco: Simmt! Als 1825 die erste Bahnstrecke in GB eröffnet werden sollte, soll in einem Gutachten „festgestellt“ worden sein, dass schnelle Bewegungen mit mehr als 30 km/h bei den Reisenden eine geistige Verwirrung hervorruft. Tja, was so ein kleines ² zwischen m/s und m/s² ausmachen kann :grinning:
Heute wissen wir, dass bei einigen Menschen auch im stationären Ruhezustand bei v=0 und a=0 der Zustand der geistigen Verwirrung vereinzelt auftritt.

2 Like

Vielen Dank für diese präzise Aussage und dem humorvollen Schluss. :+1:

1 Like