Monero VS Arrr

Hallo Roman :slight_smile:

Du sagtest einmal in einem Video (oder Stream), dass Pirate bzw Arrr ein Privacycoin wie Monero sei und einige Dinge sogar besser machen würde als Monero.
Welche Dinge wären das?
Wo siehst du (neben größerer Akzeptanz, die gegenwärtigen Vorteile von Monero und ist Pirate auch so ein offenes Projekt wie Bitcoin und Monero?

Vielen Dank

Ich liebe dieses Format :slight_smile:

Pirate Chain ist vom Protokoll mMn richtig gut. Habe dazu mal an anderer Stelle etwas verfasst

Es handelt sich um eine privacy blockchain. Wie zcash verwendet Pirate Chain zkSNARK, was als einer der besten Methoden zur Anonymisierung von Transaktionen gilt. Bei zcash ist dies jedoch optional. Das ist bewusst, will zcash mit Behörden zusammenarbeiten will. Kritiker sehen darin ein Problem, weil optionale Privatsphäre diese kompromittiert. Man könnte ich Rechtfertigungsnöte kommen, warum man ausgerechnet diese Transaktion verborgen hält. Pirate Chain macht deswegen alle Transaktionen anonym.
Weil kleine Chains Probleme mit 51% Attacken haben, verwendet Pirate Chain delayed Proof of Work (dPOW), bei dem zusätzlich zum einen Blockhash der des Bitcoin verwendet wird. Dadurch ist eine 51% Attacke nur möglich, wenn gleichzeitig das Bitcoin Netzwerk kompromittiert wäre, was de facto als unmöglich gilt.

Pirate Chain bietet somit eine sichere Möglichkeit für anonyme Transaktionen.

Nachteile:
Das Projekt könnte verboten werden. Das wird das Projekt zwar nicht stoppen, aber den coin value.

Alternativen:
(1) Monero: gleiche Philosophie, i.e. alle Transaktionen sind privat. Die Methode ist aber nicht ganz so sicher wie zkSNARK. Dafür ist der Netzwerk-Effekt größer. Auch Monero könnte verboten werden.
(2) Beam: Auch anonym per Default. Beam bietet jedoch auditing Keys an, die es dritten möglich macht deine Transaktionshistorie einzusehen. Wer will, könnte also mit Regierungen kooperieren. Das hört sich wie eine gute Lösung an.

3 Like

Hey Jafar,

ich habe mir die Tage die piratewallet lite (Desktop) runtergeladen, allerdings benötigt man für den Zugriff auf die Wallet kein Passwort - kann das richtig sein?
Hast du bereits Erfahrungen mit den pirate Wallets?
Ich finde die fehlende Passwortvergabe schon etwas mysteriös.

Danke :slight_smile:

Leider überhaupt nicht.

Wollte ARRR auch mal kaufen, aber bin nicht auf den Exchanges angemeldet, auf denen das getradet wird.

Ich hab eben mal auf Twitter für dich nachgefragt https://twitter.com/walker11579954/status/1268258373218250752?s=21

Super danke @Walker , ich beobachte das mal via Twitter.

@Jafar, ich hatte die coins übrigens über CoinEx gekauft, die Anmeldung klappt ohne KYC und ich konnte auch eine geringe Menge Arrr problemlos abheben. Große Summen würde ich dort vorsichtshalber allerdings nicht parken.

1 Like

Anycoin kauft für einen auf den exchanges ein und sendet sie dir auf die angegeben wallet finde ich ist ein guter services und man muss sich nicht überall anmelden :grin:

Bringt einem in diesem Fall aber nichts da Anycoin ja kein Arrr anbietet :nerd_face:

Oh dachte die haben alles in der Liste war so lang :rofl:

Ah jetzt ich habs verwechselt mit Arr ist was anderes :man_facepalming:

Hallo Leute, es kam ja leider von den Piraten keine Antwort an walker via twitter, hatte mir die Wallet aber nochmals angeschaut und übersehen,dass man die Wallet „verschlüsseln“ kann.
D.h. man kann innerhalb der Wallet ein Passwort vergeben welches abgefragt wird sobald ihr Coins aus der Wallet versenden wollt.
Vielleicht für den ein oder anderen als Zusatzinfo interessant :slight_smile:

1 Like