Mit Bitcoin in Aktien investieren

Hallo Roman und Co Kg.

Hast du (oder jemand aus der Community) schon Erfahrungen mit der App « Abra » gemacht?
Ich habe, Anfang des Jahres, auf Steemit, auf diese App aufmerksam gemacht und darin auch deren Website verlinkt: https://steemit.com/deutsch/@theonlywalker/mit-bitcoin-anonym-aktien-kaufen

Ich weiß du bist kein Steuerberater und auch kein Anwalt, aber wie schätzt du dieses Geschäftsmodell generell ein?

Empfehlenswert oder doch etwas zu unsicher?

Vielen Dank

Grüße vom Walker

Hey Walker,
hatte noch keine Möglichkeit mir das genauer anzuschauen, auf den ersten Blick sieht das aber interessant aus.
Meine Frage an der Stelle, wie soll das ohne Broker funktionieren? Insbesondere weil das Halten von Aktien, nicht anonym ist.

Aber ich versuche die Tage Zeit zu finden mir das anzusehen.

Viele Grüße

Das Geschickte, aber vielleicht auch fragwürdige (?) dabei ist, dass man nur theoretisch in Aktien investiert.
Praktisch funktioniert das Ganze eher so, dass man eine Art Vertrag erwirbt und diesen kündigt indem man sich wieder auszahlen lässt, je nachdem ob die Aktie gestiegen oder gefallen ist, bekommt man mehr oder weniger Bitcoin ausgezahlt.

Hier wäre auch die Website: https://www.abra.com/ und Btc-Echo Artikel dazu: https://www.btc-echo.de/abra-mit-bitcoin-am-traditionellen-aktienmarkt-teilhaben/

Warum sollte ich meine guten Bitcoin Anteile in Aktien investieren? Macht für mich keinen Sinn. Ich kann doch Aktien auch gegen den shitcoin Euro tauschen, dann kann ich wenigstens die guten Krypto’s behalten. :wink:
Für mich macht die Idee schon keinen Sinn.

Wenn du unter 18 Jahre alt bist oder Sozialleistungen beziehst kann das schon von Vorteil sein.
Nicht jeder Mensch ist ja in derselben Position wie du.

Das ist dann sozial betrug. Ich hab mir die seite jetzt nicht angeschaut. Wird das nicht dem Finanzamt gemeldet ?

Kannst du doch ein Depot anlegen müssen deine Eltern nur Erlaubnis geben und eine Unterschrift abgeben.

1 Like

Ich bin in beiden Fällen nicht bewandert, aber du wirst mit beidem wahrscheinlich recht haben.

Was dem Finanzamt weitergeleitet werden soll, wenn das alles Pseudonym abläuft, kann ich mir nicht vorstellen, aber die Sache mit dem unter 18 jährigem wäre damit einfach gelöst ja.

Video Antwort