Miner oder Rig als Heizungsersatz?

Hallo Ihr Lieben,
Ich bin bisher nur stiller Mitleser gewesen aber nun habe ich doch mal ein, mir persönlich wichtiges Anliegen. Sollte ich hier in einem falschen Forum sein oder falsches toppic so bitte ich das zu entschuldigen und bitte um Vorschläge wo es besser aufgehoben ist. :slight_smile:

Vor zwei Tagen hat mich ein bekannter auf sein mining Rig aufmerksam gemacht und es hat mich beeindruckt, dass er 150€ im Monat damit verdient…
Aber ich habe aktuell ein ganz anderes Problem. Meine Firma zieht diesen Monat in neue Räumlichkeiten - einen alten Rewe markt aus den 80igern. Bisher waren wir in einem alten Pennymarkt aus den 90iger der darüber Wohneinheiten hatten, sodass wir auch ohne Heizen, es immer warm hatten. Aber nun werde ich wohl mehrere 100000 Kwh an Gas verballern und das geht mir irgendwie gegen den Strich…

Nun ist meine Überlegung mit Mining Rigs den Gasverbrauch wenigstens zum Teil zu verringern. Wenn dabei noch was bei rausspringt hab ich nichts dagegen aber primär ist das Ziel es über 12Grad zu haben und keine Heizkosten zu haben. Im Sommer ist die Halle übrigens auch kalt, es wäre also möglich zumindest teilweise die Miner auch im Sommer zu betreiben.

Jetzt hab ich schonmal etwas recherchiert und sehe dass professionelle Maschinen so 10k und mehr kosten und 3Kw verbrauchen. ist ne Stange Geld aber mit Hilfe einer Bank könnte man sicherlich 7 -8 Miner bekommen. Aber was ich mich Frage ist, was passiert wenn der nächste Kryptowinter kommt. Gehen dann die Preis für Hardware auch in den Keller und wie stark könnten die Preis fallen?
Wie lange kann man solche Rigs oder Miner rentabel betreiben und wann ist der beste Zeitpunkt sie wieder zu verkaufen und neue an zu schaffen? Oder vielleicht gibt es sogar Leasingmodell wo man immer die neuesten Miner hat?
Ich bin leider erst seit diesem Jahr aktiv dabei und habe keine Erfahrungen und hoffe das Ihr mir ein bisschen Input geben könnt. Und dann ist es natürlich auch ein Spiel gegen die Gaspreise :slight_smile: Ich muss jetzt schon jeden Tag um die 60 bis 80€ Heizkosten zahlen…

Bin gespannt auf eure Antworten…

Allumini

1 „Gefällt mir“

Hallo,

interessante Theorie. Dass Du die Stromkosten mit dem Miningertrag verrechnen solltest, sollte Dir klar sein und dass, der Betrieb von Mininggeräten in der Konstellation als Gewerbeertrag zu sehen ist, mit allen steuerrechtlichen Konsequenzen sollte auch berücksichtigt werden.

Je tiefer man in die Thematik einsteigt um so wahrscheinlicher ist die These, dass die Energiekosten für Brennstoff deutlich niedriger sein werden als für den Strom, denn eine Heizleitsung von beispielsweise 11KW einer energieeffizienten Heizungsanlage muss man auch erst mal an Abwärme erreichen. Ungeachtet dessen liegt die Abwärme eines durchschnittlichen ASIC-Miners ungefähr 20°C (Luftfeuchte,Teperaturdifferenz und Volumenstrohm erstmal völlig umberücksichtigt) über der Zuluftseite und bei über 40°C auf der Zuluftseite fällt das Gerät aus und hat entwickelt dann auch schnell irrreversieble hardware-Schäden.

Das die Stromkosten höher sind ist mir bewusst. Ich sollte aber auch wieder Geld erhalten, was wohl aktuell auch pro Gerät um die 400$ sind. Aber ich muss wissen wie Konstant das ganze ist… und da fehlt mir halt die Erfahrung. Gewerbe ist ja auch kein Problem denn es wird ja sowieso von meiner Firma betrieben werden.

Was für eine Konstante meinst Du? Der Miningertrag ist mindestens so volatil wie der Stompreis und der jeweilige Krypto-Kurs.

Hast Du mal ausgerechnet wieviel kw/h Strom ein von Dir gewünschter miner im Monat braucht und das mal dem Strompreis den Du zahlst?

das ist nicht so schwer herauszufinden.

Aber ich will wissen wie sich in der vergangenheit die hardwarepreis verhalten haben und wie oft ich neue Hardware anschaffen muss usw. einfach vielleicht jemand der das schon ein paar Jahre gemacht hat.

Das sollte eigentlich funktionieren, wenn der Ort einigermaßen isoliert ist.

Die Miner haben im Grund 100% Umsatz in Wärme und daher kann man auch alte Miner aufstellen, deren einzige Funktion es ist dann konstant zu wärmen.

Da die Energie immer als letzte Stufe in Wärme umgewandelt wird, kann man z.B. alte Miner anschließen wenn diese nur für die Wärme genutzt werden, sollten die 2400W von einem S9 z.B. direkt in die entsprechende Wärme umgewandelt werden, genau wie bei anderen Geräten.

Die mining-calculator - Berechnungen sind Schätzungen die extrem wenig mit der Realität zu tun haben.

Solange Du die miner nicht überlastest ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie sehr lange, also viele Jahre genutzt werden können.

Hast Du ausgerechnet wieviel der Strom für einen miner im Monat kosten wird?

3kw Last sind in 31 Tagen mindestens 2232 kw/h Strom.

Ok, das sind ja schonmal gute Neuigkeiten. aber dieser alte Miner wirft leider keine Gewinne mehr ab und verdoppeln meine Heizkosten sogar.