Meinung zu Mina?

Ich wollte fragen was eure Meinung zu Mina ist.

Mina ist ein coin, der am 31.5 rauskommen wird und viele behaupten, dass er explodieren wird.
Der Grund dafür ist weil Mina als erster Coin die Funktion hat, dass die Blockchain nur 22 Kb Speicherplatz braucht.

Habt ihr schon von ihm gehört und was hält ihr davon?

Ich hab kurz mal überflogen worum es geht.
https://minaprotocol.com/tech

Da wird behauptet eine komplette Blockchain zu verifizieren wäre zu rechenintensiv und sie zu speichern wäre zu groß. Das ist in meinen Augen schonmal für Bitcoin nicht zutreffend. Für etwa 200€ kann man sich eine Fullnode bauen die die komplette Transaktionshistorie vorhält, verifiziert und sogar noch extra Services wie Lightning hosten kann. In den 200€ ist eine 1TB SSD dabei, die bei der derzeitigen Blockchaingröße noch einige Jahre reichen dürfte.

Die Lösung für dieses (nicht existierende) Problem soll ein „small Proof“ sein der statt dessen an die Teilnehmer verteilt wird. Das kann technisch nur ein Hash über die eigentliche Blockchain sein egal, wie blumig man die Technik nennt. Man muss also darauf vertrauen den korrekten Hash von den Teilnehmern zu erhalten oder eben doch selbst verifizieren. Für Bitcoin gibt’s die Funktion „pruning“, da kann man die alten Blockdaten nach der Verifizierung wegwerfen. Das spart Platz und kommt am Ende auf das gleiche raus.

Danach interessiert mich der Rest nicht mehr, weil es Lösungen skizziert für die das Problem fehlt.
Also kurz gesagt, ich halte nichts von Mina.

Edit: Geht man tiefer rein, findet man auch das die Verifizierer als „SNARK Producers“ bezeichnet werden und …Überraschung… Hashs bilden. Klar braucht das dann extrem wenig Speicherplatz und bei Bitcoin heißt das eben Pruning.

2 „Gefällt mir“

Ok, vielen Dank für die schnelle Antwort.

1 „Gefällt mir“

Ich habe mich auch schon tiefergehend mit dem Mina-Protokoll beschäftigt (siehe CoinForum) und muss sagen, dass ich den Grund für dieses Projekt auch nicht ganz verstehe.
An sich ist es ein Privacy-Coin, der die Privatsphäre auf die Spitze getrieben hat. Es gibt überhaupt keine Historie mehr (nicht mal eine vorgegaukelte wie bei Monero etc.)… das heißt natürlich auch, dass keiner den Supply verifizieren kann und somit ein Inflation-Bug nicht auffallen würde.
Des Weiteren habe keine Antwort auf die Frage gefunden, wie sich Nodes „synchronisieren“.
Wann weiß eine Node, welche Transaktionen abgearbeitet wurden und dass ein neuer SNARK erstellt wurde?
Wie ist die angepeilte „Blockzeit“?

Was mir bitter aufstößt:
Die Macher bezeichnen das Mina-Protokoll offiziell als Blockchain! Das ist natürlich hochgradig falsch…

2 „Gefällt mir“

MINA ist ja seit einer Weile Online und ich muss sagen, dass ich erstaunt bin, wie viele Daten da im Blockexplorer stehen. Wie kann das sein?
Mit jedem SNARK wird doch der komplette Datenbestand überschrieben, ergo kann es doch nur so sein, dass diese Transaktionsinformationen zusätzlich bei den Blockproducers liegen und über den SNARK nur als „valide“ erkannt werden können.

Demnach wäre die Datenmenge doch deutlich größer als angepriesen…

Aber mal was lustiges…
Mir fiel vorhin auf, dass ein Blockproducer aus irgendwelchen Gründen immer den doppelten CoinbaseReward erhält.
Es handelt sich um diesen hier:
B62qqhURJQo3CvWC3WFo9LhUhtcaJWLBcJsaA3DXaU2GH5KgXujZiwB
Jeder Block der von diesem Producer gefunden wird, wird mit 1440 statt 720 MINA vergütet. Und er findet garnicht so selten einen neuen Block…
Es gibt noch einen zweiten Kandidaten, aber er findet deutlich seltener einen Block:
B62qj28AitWwLTU3HAhtoW34nJ6LkyHU7XKm5wC84q1RtF4ho1yEgGn

Was denkt ihr darüber?
Ein gewollter Bug?
Korrekt sieht das jedenfalls nicht aus…
Ich konnte im Netz noch keine Erklärung dazu finden!