Lagarde / Regulierung /Gefahr für BTC

Liebe Community, kann mir jemand sagen, was es mit der Regulierung auf sich hat? :boom: Bisher dachte ich immer, das betrifft nur Altcoins. Das Video von Roman beunruhigt mich sehr. Wird es das aus für Bitcoin sein (auch wenn man ihn nicht verbieten kann)? Ich werde nicht ganz schlau aus dem Video, im Vergleich zu Mircos (bitcoin2go) Meinung, die das eher zu entschärfen scheint. Als Leihe bitte ich zu entschuldigen, falls meine Fragen blöd sind, aber ich weiß die Situation nicht einzuschätzen. Bitcoin verkaufen? Vielleicht könnt ihr mein Gedanken Durcheinander entwirren. Wie groß ist die Gefahr, dass ich mir Bitcoin künftig nichts mehr anfangen kann? In wie weit steht Bitcoin in Konkurrenz mit CBDC, so dass seitens der Politik ein Verbot für Kryptos im Raum steht, oder eine zu Tode Regulierung im Raume steht?

Nicht die Nerven verlieren, Kollege!

Willst du Traden oder Hodln?

Lies dich noch etwas in die Materie ein, z.B. mit „The Bitcoin Standard“.

hodln.
danke dir.

Coins vom Exchange holen, und entspannt abwarten.

Je nach Paranoia Level, kannst du dich auch mal mit coinjoins beschäftigen.

ok. Dankeschön

Vor allen Dingen wird das -so denke und hoffe ich- nicht in absehbarer Zeit (idealerweise gar nicht, weil nicht umsetzbar da keine Einigung) geschehen, wie sich das die verurteilte Dame vorstellt.

G7 -> G20 -> rest of the World stelle ich mir schon spannend vor. Das wird nicht an einem gemütlichen Nachmittag mit einem Tässchen Tee zu besprechen, entscheiden, und durchzuführen sein. Immerhin sprechen wir von der EU von der wir wissen, wie schnell und einheitlich aka Einstimmig sie agiert. Dann käme mal der Rest dazu…

Im Grunde ist festzuhalten dass die alte Frau in ihrem alten System mit all den anderen alten Profiteuren im alten Geld(system) Angst davor hat die Kontrolle zu verlieren. Sollt halt als Verurteilte aufhören über Money Laundering etc. zu sprechen und eher schön still sein die Gute.

1 Like

Da hast du sehr recht. Danke dir.

Moin, ich beschäftige mich erst seit kurzem intensiver mit Bitcoin. Grund war und ist das ich die Risiken im Zusammenhang mit SCAM, Regulierung, Sterbefall und vieles mehr als zu hoch beurteilt habe um in Bitcoin zu investieren.

Das hat sich im Bezug auf Bitcoin aber geändert (gilt nicht für AltCoins). Könnten wir hier für die einzelnen Risiken bitte über die Zeit ein FAQ erstellen. Was ich meine. Nehmen wir Regulierung der Regierungen uns als erstes vor. Was könnten EU, US, China unternehmen um Bitcoin anzugreifen?

  1. Wäre eine Unterbrechung der Kommunikation von Miner denkbar. Sowas wie: "Im großen Stil werden Miner angegriffen und Kommunikation unterdrückt. Im Falle von China aus meiner Sicht ein valider Angriffspunkt…

  2. FIAT Exchanges. Sicherlich ein viel einfacher Angriffsvektor weil sich dort Firmen verbergen die man einfach regulieren oder sogar verbieten kann.

  3. Banken auf denen eurer regelmäßiges Einkommen fließt (anders bekommt ihr euer Geld ja nicht vom Arbeitgeber) sind Abbuchungen in unregulierte Länder/Banken nicht mehr ohne weiteres erlaubt. Geringe Tageslimits in solche Länder verhindern einen Sparplan… usw.

Ich bin kein Experte will es aber werden über die Zeit. Und das sind Punkte die mir sofort in den Sinn kamen.

Sprich ich würde gerne technisch/politisch/regulatorisch/Sicherheit alle Angriffsvektoren identifizieren damit diese bewertet werden können.

Grüße,
ehemaliger Lüdinghauser

Vielen Dank für die Infos. Du hast dir viel Mühe gemacht. :+1::hugs:

Aussagen dieser Art aus der Richtung ist für mich eine Bestätigung alles richtig gemacht zu haben.

Für einen echten BTC-Maximalisten ist das doch alles egal, Regulierungen können Bitcoin doch nichts anhaben. Bitcoin ist doch nach dieser Auffassung unverwundbar, oder nun doch nicht …?

Nun, ganz so einfach ist das am Ende dann doch nicht.
Mal wieder ein Hosp, aber in dem Video geht er schon auf die eine oder andere Sache ein…

Ja, der Titel ist wie oft von ihm gewohnt Clickbait und vollkommen übertrieben, die Thesen allerdings scheinen nicht soooo weltfremd

Das stelle ich mir auch sehr spannend vor …vorallem mit der Rest der Welt. :grinning: Es gab und es gibt immer Länder die Geld verdienen bzw. Geld anlocken wollen und die lassen sich nicht bevormunden. (Siehe Caiman Island, Singapur, Bermudas usw.)

Exakt das ist der Punkt, die Spacken bekommen Panik das deren Kontrolle über uns ihnen entgleitet.

Hatte gestern eine Bericht über die Warungung der BaFin vor BTC gelesen.

Den geht allen langsam die Düse und nun versuchen sie in ihrer Verzweiflung die Menschen zu verunsichern.

@Katzekopp

Lass dir keine grauen Haare wachsen und ziehe deine Coins auf ein privates Wallet, lehn dich zurück und geniese die Show. :wink: Denn es gilt: Geld/ Bitcoin findet immer einen Weg.

Dann freuen sich die anderen Miner, weil weniger Hashrate übrig bleibt. Ich vermute es gibt noch so einige temporär stillgelegte Farmen, die momentan nicht profitabel sind, aber schnell wieder hochfahren könnten.

  1. und 3. sind gut möglich. Eine Umstellung auf eine neue dezentrale Weltreservewährung wird wohl kaum reibungslos passieren, aber soll mich das von einem Invest abhalten!?

In diesem Zusammenhang meine ich mich erinnern zu können unlängst eine Theorie gelesen zu haben, welche folgendermaßen aussah:

„Jetzt versuchen sie es (allem voran BTC) durch Verunsicherung und Regulierung bzw. Erschwerung (KYC, Steuern etc. pp) zu drücken um dann womöglich selbst (also die Zentralbanken) einsteigen zu können… denn die smarten Typen/Firmen kaufen ja schon als obs kein Morgen gäbe (Stichwort institutinelle Investoren)“

Das ist imo schon seeehr theoretisch gedacht, wobei wenn ich mir deren Umgang mit Geld ansehe… ist ihnen wahrlich alles zuzutrauen.

2 Like

Mich hat ihre Aussage es dauere 5 Jahre eine CBDC zu lancieren sehr beruhigt, muss ich sagen. Ich ging davon aus, der E-Euro komme schon 2021. Mal schauen…

Populistische Theoretische Verschwörungstheorien. Von solchen Aussagen halte ich nicht viel und versuche bei den Fakten zu bleiben die man auch belegen kann.

1 Like

Fakt: Institutionelle Investoren steigen massiv ein.
Fakt: Es soll/wird reguliert, Steuern sind da - werden wohl kaum niedriger
Fakt: Allein dass sie sich damit Beschäftigen, bestätigt deren „Angst“
Fakt: Aufgrund des bisherigen Verhaltens darf man ihnen durchaus attestieren das ihnen alles zuzutrauen ist.

Worin Du hier Populismus und Verschwörungstheorien siehst vermag ich nicht wahrzunehmen.

Und in diesem Zusammenhang einen selective Quote zu machen ist auch nicht die feine englische, immerhin setzen die Sätze davor und danach den Text in einen leicht anderen Kontext als es Dein Quote vermuten lassen würde :wink:

um dann womöglich selbst (also die Zentralbanken) einsteigen zu können

Belege?

Des sinnerfassenden Lesens mächtig? Stehen nämlich je ein Satz vor und nach dem von Dir gequoteten.

Sollte ich das wieder finden kann ich es Dir gerne zukommen lassen. Es war und ist wie bereits im Ursprungspost angegeben eine Theorie bzw. ein Gedanke. Und Gedanken (auch für krude Theorien) sind soweit mir bekannt noch frei. Das hat nichts mit Populismus zu tun. Auch wenn es en Vogue ist alles mit der Populismuskeule erschlagen zu wollen.