Krypto Regulierung - Was plant die SEC?

Der SEC liegen doch mittlerweile 6-8 Anträge für ETF´s vor, von ganz großen Kapital Firmen.
Sind das Anträge für Altcoin-ETF´s oder BTC ETF´s?

Wenn jetzt BTC wie „Öl“ eingestuft wird, ist dann immer noch die SEC für die Genehmigung für BTC-ETF zuständig? Oder müssen jetzt alle Kapital Firmen zur CFTC laufen und dort BTC ETF´s beantragen?

1 „Gefällt mir“

Richtig. Aber alle -abgesehen von der SEC- sagen, dass es nicht sinnvoll ist, diesen 70 Jahre alten Test auf Krypto-Assets anzuwenden.

Warum gibt die SEC ihre Howey-Test-Ergebnisse für ETH nicht frei? Oder die von einem anderen Asset?

Ich kenne nur die Anträge für Bitcoin-ETFs.

Das ist ja die Krux an der Sache: Die SEC sieht sich selbst als diejenigen an, die darüber entscheiden dürfen, als was BTC & Co. eingestuft werden.

Zahlreiche Assets wurden in anderen Ländern und sogar in den USA von anderen Behörden (bspw. von der CFTC) als non-security eingestuft.

Trotzdem wird eine Firma nach der anderen verklagt. Vermutlich, weil die SEC ihre Daseinsberechtigung verteidigen muss.

Was aber für BItcoin Onlys eine sehr gute Nachricht wäre oder?
Stell dir mal vor nur BTC bekommt irgendwann die Genehmigung für ETF und die zentralen Altcoins (Firmen) werden sogar verklagt anstatt jemals zum ETF zu werden.

Ich fänd das persönlich auch nicht schlimm, aber dazu sei gesagt, dass Gensler zwar Vorsitzender ist, aber ja immer noch nicht alleinige Machtstellung bzw. Verantwortlicher bei der Umsetzung von Richtlinien hat.

Ich habe mir einige Blockchain Vorträge aus seinen Vorlesungen mit großer Freude auf YouTube angeschaut und muss sagen, dass wenn jemand eine positive Meinung über Bitcoin hat, dann er. :wink: …Allein schon wie viel er über Cyperpunks zum Besten gegeben hat. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er nicht mehr Pro Bitcoin wäre.

Zitate Gensler:

“This innovation has been and could continue to be a catalyst for change in the fields of finance and money.”

„I think the transformation we’re living through right now could be every bit as big as the internet in the 1990s“

„I’d like to note that financial innovations throughout history don’t long thrive outside of public policy frameworks“

Ja, denke schon. Ich glaube nicht, dass am Status von BTC noch gerüttelt wird.

Bei ETH wäre ich mir da aber nicht ganz so sicher.

Ich denke, dass es so kommen wir.

Es sei denn, jemand verpasst der SEC mal einen Dämpfer, denn bei aller Liebe, aber ihren Job machen sie nicht gut. Von wegen „Investorenschutz“ und so.

2 „Gefällt mir“

„Alle“ vermutlich nicht und 70 Jahre sind jetzt keine besonders lange Zeit, wenn ich da zB an Pinnel’s Case von 1602 denke, wo grundlegende Fragen des Schuldrechts geregelt werden.
Trotzdem kann es natürlich sein, dass es zu einer Erweiterung bzw Einschränkung des Anwendungsbereiches für den Howey Test kommen wird, das wird sicher spannend. Manche der sog Altcoins sind meiner Ansicht nach nichts Anderes als Wertpapiere die unter Umgehung der eigentlich geltenden Regeln unter die Investoren gebracht werden. Da kann eigentlich niemand Interesse daran haben, von Scammern mal abgesehen.
Die ganze Diskussion um Security Token zeigt ja auch, dass hier erheblicher Klärungsbedarf hinsichtlich der Unterschiede besteht. Für seriöse Projekte kann das nur von Vorteil sein, egal, was das Ergebnis ist.

Alle mir bekannten Quellen. :slight_smile:

Meiner Meinung nach schon, denn Schuldrecht ist Schuldrecht.

Einen Test auf etwas anzuwenden, das zu dem Zeitpunkt der Gesetzes noch gar nicht existierte, ist unsinnig. Vor 70 Jahren gab’s noch nicht einmal Computer. Der erste Mikroprozessor kam Anfang der 70er, also fast 25 Jahre später.

Das wäre ja gerade zu klären: handelt es sich um Wertpapiere, wie es sie auch damals schon gab, oder nicht? Nur weil es hier um digitale Produkte geht, ist das ja nicht ausgeschlossen. Meine Aktien hat mir Trade Republic auch nicht auf Papier ausgehändigt.

Du kannst heute ohne Probleme Ramsch auf Ebay oder Amazon kaufen, ohne dass man bei Abfassung des BGB 1900 daran denken konnte, wie eine Willenserklärung im Internet aussehen könnte und ob ein Kaufvertrag zustande kommt.

So einfach werden die nicht davonkommen.

1 „Gefällt mir“

Pat Toomey, U.S. Senator für Pennsylvania
vs.
SEC aka Gary Gensler

Na jaaaa, so ganz sicher ist BTC vielleicht dann doch nicht. :thinking:

Das Video ist aus 2015 und ich weiß nicht, wie relevant es noch ist. Musst ihr wohl selbst entscheiden. :slight_smile:

Der „Investment Contract Test“, den der Herr angesprochen hat, ist ein Punkt der in meinen Augen weder Hand noch Fuss hat, weil kein Vertrag (Versprechen) zwischen zwei Parteien im herkömmlichen Sinne stattfindet und demnach auch niemand direkt zur Verantwortung gezogen werden könnte.

Dennoch bin ich natürlich trotzdem gespannt, wie und ob Bitcoin als Währung rein rechtlich gesehen in den Staaten nicht doch irgendwo stärker aneckt… meinte Roman nicht, dass die SEC bereits ein paar klare Worte bezüglich Bitcoin abgegeben hat und diesen als „Rohstoff“ deklariert hat oder so ähnlich und es jetzt vor allen Dingen darum geht, den Kryptomarkt insgesamt anlegefreundlicher zu gestalten und demnach zu „entschärfen“? (wild wild west und so)

Da ich das mit dem YouTube Snippets irgendwie nicht hinbekomme, hab ich mal einen kleinen Ausschnitt aus einer MIT Vorlesung von Gensler aus 2018 hochgeladen über seine Meinung über Bitcoin als legale Währung.

Natürlich gab es keine klare Antwort, aber zumindest schon einmal um einiges sympathischer und offener als Lagarde. Lohnt sich das ganze Video zu schauen… auch heute noch.

1 „Gefällt mir“

Ehrlich gesagt finde ich die Aussagen mittlerweile hinfällig, denn er hat als SEC-Chef bereits mehrmals seinen eigenen „alten“ Aussagen widersprochen. Wenn man Chef der SEC ist, muss man wohl seine persönliche Meinung an den Nagel hängen. :thinking:

Aber was Bitcoin betrifft, glaube ich nicht, dass sich der Status ändern wird.
Wenn überhaupt, wird es (für uns) noch besser, aber nicht schlechter.

Wohingehend hat er das denn? Hast du da ein paar Statements im Kopf?

In 2018 hat er in einem Interview gesagt, dass Ethereum kein security token wäre, würde man heute (also 2018) den Howey Test anwenden.
Als SEC-Chef wurde er erneut gefragt und er will nichts dazu sagen.

Wobei es allerdings auch spätere Aussagen (aber noch vor 2021) gibt, in denen er sagt, Ethereum wäre kein security token. :man_shrugging:

Als SEC-Chef widerspricht er sich auch selbst, denn in der letzten Anhörung verteidigt er die SEC und meinte, die Gesetze für den Kryptomarkt wären klar definiert und leicht verständlich.
Im gleichen Atemzug bittet er aber den Kongress darum, er möge Gesetze zur Klärung im Kryptomarkt schreiben.

Wobei das vermutlich eine „Krankheit“ bei SEC-Leuten ist, denn auch Hinman & Clayton haben 2018 gesagt, Ethereum wäre kein security token, aber vor 2 Monaten meinte man, dass Etherums Status noch nicht bestätigt wäre.

Ich will jetzt kein zu großes Fass aufmachen, aber auch Genslers Aussagen zu Ripple&XRP sind mehr als fragwürdig.
Als Argument, dass XRP ein security token ist, bringt er Ripples XRP-Anteile ins Spiel, obwohl diese mit dem Howey Test nichts zu tun haben. (SIehe oben)
Außerdem verweist er (gerne zusammen mit Ethereum) auf das ICO, wobei es von Ripple niemals ein ICO gab, bei Ethereum dagegen schon.

Meme Jackie-Chan-WTF

Interessanterweise hat die CFTC (von der Gensler übrigens auch mal Chef war) dagegen schon sehr früh deutlich gemacht und mehrfach bestätigt, dass Ethereum als „Commodity“ eingestuft wird.

1 „Gefällt mir“

Na das Meme passt ja dann, wenn er das so gesagt hat mit der fehlenden Regulatorik, die ja aber bereits eigentlich geklärt ist. :joy: Glaubst du den Artikel findest du noch?

Würde ich auch zu gern mal lesen in welchem Kontext dieser steht usw.

Ich habe dazu diesen Artikel und Zitat von vor zwei Wochen gefunden. Hattest du dich darauf bezogen, bei deiner Aussage über Genslers letzte Anhörung? …Ich habe die eigentliche Anhörung zwischen den Senatoren vs. Gensler und Co. selbst noch nicht gehört, gesehen, gelesen.

Ranking Member Pat Toomey, R-Pa., is set to grill Gensler on why it’s taken so long to support these markets and to explain why the SEC seems averse to approving various crypto assets, according to a Republican aide.

Paywall :roll_eyes:

Aber man findet aus 2018 so einiges wie bspw.

April 2018:

Mai 2018:

Mai 2018:
Gary Gensler CFTC chairman from 2009 to 2014 said recently: „There is a strong case that one or both of ETH and XRP are noncompliant securities.“

Dass der Kryptomarkt gaaaanz toll reguliert ist, hat er beim 2021 Aspen Security Forum gesagt.

Und da hat er auch den Kongress gebeten, eindeutige Gesetze zu verfassen. (Wohl im Zusammenhang mit Stablecoins. :thinking:)

Hier und hier ist noch die besagte Anhörung von vor ~2 Wochen zusammengefasst.
Da gehen sie auch noch auf seine Aussagen im Aspen-Video ein.

Die Handlungen der SEC sind insgesamt sehr…äh…fragwürdig, würde ich mal sagen.

Das zeigt u.a. auch der von mir verlinkte Artikel im Ripple- & XRP-Thread.

2 „Gefällt mir“

Danke für die gute Zusammenfassung… das klingt tatsächlich ziemlich wischiwaschi auf den ersten Blick. Ich werd mir heut oder morgen Abend erst einmal das komplette Video anschauen von der Aspen Konferenz.

1 „Gefällt mir“

Vielleicht wird er seitens Behörden oder Regierung unter Druck gesetzt oder es sind Missverständnisse… Nachdem ich dieses Video komplett durchgeschaut habe, bin ich jedenfalls überzeugt davon, dass er persönlich zu 100% versteht, was Bitcoin leisten kann/wird. Ganz eindeutig hat er eine wahnsinnige Expertise sowohl für die technische und finanzielle Seite, versteht aber auch die sozialen Folgen, auch wenn er das im Video nur nebenbei behandelt.

Wenn ich nur einen Hinweis geben muss, warum ich glaube, dass er es verstanden hat, der soll sich seine Aussage bei Minute 51:28 mal anhören. So eine Aussage kann nur jemand machen, der schon selber in den Kaninchenbau gefallen ist. Da kann er noch so viel von Blockchain sprechen, für Eingeweihte ist klar was gemeint ist :wink:

1 „Gefällt mir“

Das spreche ich ihm auch gar nicht ab.

Aber dass er seine Meinung an der Eingangstür zur SEC abgegeben hat, stört mich.

Warum (nur als Beispiel) sagt er, dass er bei einem Bitcoin ETF „echte“ Bitcoin (Spot) für gefährlicher hält als „Papiere“ (Futures)? Das ergibt überhaupt keinen Sinn.

Die Vergangenheit hat doch wohl mehr als einmal gezeigt, dass dieses Trading mit Papieren nur dazu dient, um Märkte zu manipulieren und auch ganz gewaltig nach hinten losgehen kann.

Nee, ich bleibe dabei: Die SEC ist ein korrupter Haufen. Alle Entscheidungen waren bislang ein Nachteil für den Kryptobereich und vor allem für die Investoren, für deren Schutz die SEC zuständig ist.