Könnte bitcoin INDIREKT mehr oder weniger zu dem werden, was es bei Fiat anprangert?

Ich habe kürzlich einen Interessanten text dazu gelesen wie steigende fees und alles im worst case dazu beitragen könnten dass bitcoin an banken geht und die fractional reserve banking spielen könnten, wenn es sich nicht lohnen würde für die meisten, ihre bitcoins selbst zu besitzen und so.

Den Teil zu nano einfach mal getrost ignorieren und nur mal so in die Runde gefragt was ihr zu diesem möglichen Szenario für Bitcoin denkt?

Immerhin ist Bitcoin ja schon weit von dem, was im Whitepaper mal ursprünglich gedacht war, zumindest aus der sicht der bitcoin-maxis und so ist es ja gefühlt eher zu einem Casino bis zu einer Geldmaschine geworden zum reich werden, statt als Peer-to-Peer Zahlungssystem

Bin nicht sicher, ob ich den Gedanken richtig verstehe.

Der Gutschein, den die Custodians nach dem Fractional Reserve Banking Prinzip herausgeben, müsste doch ein anderer Coin als Bitcoin sein. Der Autor nennt es „synthetic Bitcoin“.

Würde Bitcoin in dem Fall nicht einfach nur achselzuckend zugucken nach dem Motto „just another shitcoin“?

Ich meine, die Goldschmiede haben damals ja nicht mehr Gold emmitiert als vorhanden war, sondern nur Papiere.

1 „Gefällt mir“

naja das problem ist aber ja dass ja schon aktuell wahrscheinlich genug leute ihre coins auf den exachanges lassen, einfach weil es nicht lohnt die raus zu senden wegen den ständigen gebühren, und theoretisch könnte die exchange ja sagen dass leute so und so viele btc besitzen ohne die menge an BTC tatsächlich zu haben, und wenn man dann noch zwischen mitgliedern der exchange irgendwo zwischen super günstig und gratis transferieren könnte, hätte man so ein „fake-netzwerk“ zum btc transfer geschaffen.

Jo, wird es geben! Nennt Bitcoin Liquid… ist also keine Zukunftsspinnerei!
Wenn eine derartige Lösung angeboten wird, glaube ich nicht daran, dass sie eine eigene Exceltabelle einführen, um Fake-Bitcoins zu erschaffen.

Du vergisst, dass Exchanges nicht davon leben, wie viele Bitcoins verkauft werden, sondern wie oft. Mit diesem Hintergrund ist es fast egal, wieviele Bitcoins zum Traden auf den Exchanges liegen, solange sie nur so oft wie möglich gehandelt werden.

Aber würde das solchen Dudes wie glassnode nicht ziemlich schnell auffallen?

1 „Gefällt mir“