Ist es erlaubt seinen Sparplan für die Altersvorsorge mit Bitcoin (BTC) zu diversifizieren?

Hey liebe Community :slight_smile:

Wie oben schon gefragt:
Ist es erlaubt seinen Sparplan für die Altersvorsorge mit Bitcoin (BTC) zu diversifizieren?

Ich möchte zusätzlich zu meinen Aktien, ETF’s, Gold etc. noch ein paar Satoshi monatlich sparen für die Grauen Tage :stuck_out_tongue:
Theoretisch müsste es ja erlaubt sein unser Geld in was man will an zu legen oder liege ich da falsch?

Mir ist klar das hier niemand echte Rechtsberatung oder Steuerberatung geben kann aber evtl. hat jemand damit schon persönliche Erfahrungen gemacht? Oder hat davon schon mal etwas gehört?

HODL’t 4EVER

Klar; wieso auch nicht :grinning:

1 Like

Natürlich, der Erwerb von Crypto ist legal.

1 Like

@nittels @piet

Mann muss dabei aber beachten wenn man es als altersvorsorge auslegen möchte, das man jederzeit den Nachweis erbringen können muss das der gesparte Betrag Monatlich von seinem Konto ab geht, woher man das Geld hat (Einkommensnachweise etc.) und man sollte die BTC auf einer separaten Adresse halten. Quasi wie ein Sparbuch auf der Bank.
Das hatte mir beim plaudern ein Freund geraten der Anwalt ist.
Aber er weiß es auch nicht 100%.
Werde auf den Termin beim Steuerberater warten müssen.
Danke für eure schnellen Antworten :slightly_smiling_face:

Solang man alles 1 Jahr + hält oder nicht mehr als 599 Euro Gewinn im Jahr macht sollte Steurrechtlich alles im Grünen Bereich sein.

Ohne Gewähr wie Lotto ^^

Da erlischt aber vorher schon noch die Behaltefrist von Belegen. Dann noch Verjährungsfristen von Verbrechen der man dich verdächtigt usw. Also „jederzeit“ ist da ein dehnbarer Begriff.

Die Dokumentation musst/solltest du ja sowieso beim Krypto Kauf nachhalten.
Und falls es zu kompliziert, zuviel oder zu umständlich für dich wird, gibts ja Krypto-Steuer-Apps die das auch teilweise völlig automatisiert dokumentieren.

Siehe Accointing, Cointracking, Cryptotax etc.