Ist das Lightning Netzwerk stark genug?

Moin Mädels.

Ich sitze gerade in meinen Fiat Punto und überlege ob die bestehenden Lightning Notes schon ausreichen würden um die weltweite Transaktionen abzubilden? Ich frage mich ob man das ausrechnen kann. Wie würde man so eine Rechnung aufbauen? Wir stellen uns jetzt vor es gibt 8 Milliarden Menschen auf der Welt und wir gehen mal davon aus dass jeder Mensch am Tag so zwischen 3 bis 10 Transaktionen am Tag tätig. Würde das ausreichen? Könnte das Lightning Netzwerk dieses stemmen?

Freue mich schon auf eure Rechnung und Ideen

liebe Grüße Roadrunner

1 „Gefällt mir“

Es ist weniger die Anzahl der Transaktionen, sondern (meiner Meinung nach) eher das Volumen.

Wir reden hier von mehreren Billionen Euro pro Tag, die weltweit verschickt werden.

Das kann man (meiner Meinung nach) aktuell nicht im LN abbilden.

1 „Gefällt mir“

Meinst du auch nicht wenn das Volumen vorhanden wäre?

Doch, dann wahrscheinlich schon

1 „Gefällt mir“

Instead, using a network of these micropayment channels, Bitcoincan scale to billions of transactions per day with the computational poweravailable on a modern desktop computer today. Sending many paymentsinside a given micropayment channel enables one to send large amountsof funds to another party in a decentralized manner.
[…]
Thus, micropayment channels only create a relationship between two parties.Requiring everyone to create channels with everyone else does not solve thescalability problem. Bitcoin scalability can be achieved using a large networkof micropayment channels.If we presume a large network of channels on the Bitcoin blockchain,and all Bitcoin users are participating on this graph by having at least onechannel open on the Bitcoin blockchain, it is possible to create a near-infiniteamount of transactions inside this network.

Aus dem LN Whitepaper.
Ich persönlich bin mir nicht sicher, ob es nicht sinniger wäre, wenn große, zentrale Instanzen mit hohen Kapazitäten das LN Netzwerk stützen würden, anstatt viele Nodes mit kleinen Channelbalances, die womöglich noch die Berechnung der Routen verzögern.

1 „Gefällt mir“

Korrekt. Wie heute. Banken und Geld. Lightning Nodes und User. Problem ist, dass diese zentralen Nodes entsprechende Regeln diktieren können und user auch ausschließen können. Prinzipiell wird man im Lightning Netz aber nicht drum rum kommen. Ich will ja kein Channel zu jedem Bäcker aufbauen wollen und können.

1 „Gefällt mir“

Das LN muss ja nicht zwingen Jedem mit jedem verbinden, es werden sich auch cluster bilden, und wer weise welche infrastrukturen im background da schon aufgebaut sind.

2 „Gefällt mir“

In der Theorie? Ja.

Aber in der Praxis kommt Bitcoin bzw. LN für Banken&Co. nicht in Frage. Die Transportmöglichkeiten von Metadaten (Absender, Empfänger…KYC-Kram halt) fehlt.

Jedoch zwischen 2 privaten Personen…wenn das Volumen vorhanden ist…klar…

1 „Gefällt mir“

Ahhhh stimmt… so hab ich das noch nicht betrachtet. Es sei denn man teilt die Transaktion und versendet sie auf unterschiedliche Wege auf.

Was soll es helfen, die Tansaktionen aufzuteilen? Dadurch wird BTC trotzdem nicht ISO20222-konform. :thinking:

ISO20222 sagt mir nichts :sweat_smile:

Tja, dann solltest Du das vielleicht nachholen und Dir wird automatisch klar, wieso man BTC niemals für Bank-Transaktionen nutzen wird.

Ich glaub es liegt ein Missverständnis vor. Von Banken war nicht die Rede. Ich frage mich ob das bestehende Lightning Netzwerk (Davon abgesehen das zu wenig Volumen im Netzwerk ist) die Weltweiten Zahlungen stemmen könnten.

Du hast spekuliert, dass jeder Mensch 3-5 Transaktionen pro Tag macht.

Außerdem schreibst Du (noch einmal)…

Die „weltweiten Zahlungen“ beinhalten nun einmal zu einem Großteil das, was Banken transferieren. Wie willst Du also diese Zahlungen ohne die Banken bewältigen bzw. organisieren?

Normalerweise nutzt man ja dafür eine Bank und macht das nicht von Wallet zu Wallet.

Wenn Du also von „weltweiten Zahlungen“ sprichst, gehe ich davon aus, dass Du das Volumen bzw. die Transaktionen meinst, die jetzt über SWIFT (=Bankensystem) gehen.

Geht es Dir lediglich um „private Zahlungen“ (Person A schickt etwas an Person B), ist das Volumen und die Anzahl der Transaktion sicherlich nicht mit dem zu vergleichen, was weltweit durch SWIFT transferiert wird.

Verstehst Du, was ich meine?

Ich meine damit das man mit Lightning bezahlt und es erst gar nicht erst in Euro umwandelt. Meine Welt von Morgen ist eine Welt ohne Banken.

Meine Frage war nur ob das jetzige Lightning Netzwerk das stemmen kann (Ohne Bank)

Ach soooo.

Hm, da würde ich zuerst einmal die Daten von VISA, Mastercard & Co. als Grundlage nehmen.

Die Angaben zu VISA variieren, aber sagen wir mal, VISA braucht im Maximum 50k Transaktionen pro Sekunde.

International kommen noch Mastercard, Diners und American Express dazu.
Diese schaffen sicher keine 50k, aber sagen wir mal 30k. Macht also 50k+90k => 140k pro Sekunde

Dann noch die nationalen/regionalen und auch die „normalen“ Bankkarten…30 weltweit und jede um die 10k? => 300k pro Sekunde

Das wären (sehr grob gerechnet) 440k Transaktionen pro Sekunde im Maximum.

Es gibt keine genauen Zahlen, aber man sagt, LN könnte Millionen, wenn nicht sogar Milliarden von Transaktionen pro Sekunde abwickelt.

Demnach wäre die Antwort auf Deine Frage: Ja.

Wenn alle Geschäfte und Käufer im LN wären und das Volumen vorhanden ist, müsste das LN die Transaktionen abwickeln können.

1 „Gefällt mir“

Gut ^^ dann lass uns die Weltherrschaft an uns reißen :smiling_imp: