Hat sich "Satoshi" wieder gemeldet?

Hallo,
ich verstehe nicht wirklich, wieso im Bitcoin Forum so viel über eine Rückkehr von Satoshi gesprochen wird.
Was genau hat der User „OneSignature“ im Forum gepostet und wieso glauben alle, er sei Satoshi?
Quelle: Is this Satoshi? Did he sign that message?

1 „Gefällt mir“

Der (neue) User OneSignature meldete sich mit folgender Nachricht dazu: „This is the oldest signature Smiley (please post if you have a signature with an older address)“

Wieso sollte Satoshi das machen? Das ergibt gar keinen Sinn.

Ich glaube es wird entweder ein früher Bitcoiner sein, der jetzt für sich entschieden hat, wie er mit seinem gewonnenen Reichtum umgeht und sich jetzt traut zu outen.

Vielleicht ist es ein Enkel, Kind, Cousin,… o.Ä. von Hal Finney.

Die Signatur wurde früher irgendwo von Satoshi in einer Mail oder IRC gepostet (in Chat mit einem Programmierer) und die Person hat sie bis heute aufgehoben oder ist anders daran gekommen.

Ich wette CSW wird jetzt alles tun, um mit OneSignature Kontakt aufzunehmen, um an alte Keys zu kommen, als Beweis, dass er Satoshi sei…

3 „Gefällt mir“

Ich habe den Thread bisher nicht gelesen. Aber hier mein erstes Verständnis, auch wenn ich noch nicht so recht weiß, was ich damit anfange…

Der User OneSignature hat eine Nachricht, eine zur Nachricht gehörende Signatur und eine Bitcoin-Adresse gepostet. Diese Adresse wiederum gehört zu dem Private Key, mit dem die Signatur erstellt wurde.

Nachricht: 1E9YwDtYf9R29ekNAfbV7MvB4LNv7v3fGa
Adresse:   1NChfewU45oy7Dgn51HwkBFSixaTnyakfj
Signatur:  HCsBcgB+Wcm8kOGMH8IpNeg0H4gjCrlqwDf/GlSXphZGBYxm0QkKEPhh9DTJRp2IDNUhVr0FhP9qCqo2W0recNM=

Dass die Signatur korrekt ist und die Adresse zum zugehörigen Private Key passt, kann z.B. hier geprüft werden:

Verify Message | Tools | Bitcoin.com

Interessant sind nun folgende zwei Punkte:

  1. Die Signatur wurde mit einem Private Key erstellt, welcher zum Public Key 0x044e01f16fe203dbfd8110fd636f42e69bd2fa9e0fef913f00554e4412cb1cae070296f95c6b64f3fdcb7ee9dc838f20b992077e839703b3c2c5427e90e5afd0d1 und damit zur angegebenen Adresse 1NChfewU45oy7Dgn51HwkBFSixaTnyakfj passt.

    Genau dieser Public Key hat den Block Reward des Blocks Nr. 1018 am 19. Januar 2009 erhalten, also ca. 2 Wochen nach Start der Blockchain (Quelle, unten auf „Details“ klicken).
    Der Signierer der Nachricht hat also diesen Block gemined, oder den Private Key irgendwann später gefunden, gekauft, entwendet etc., was wohl wahrscheinlicher sein dürfte.

    Im Block Nr. 130675 am 14. Juni 2011 wurden die 50 BTC zusammen mit vielen anderen Block Rewards auf eine andere Adresse weitertransferiert (Quelle).
    Der ursprüngliche Besitzer des Private Keys hätte diesen also irgendwann ohne Probleme verkaufen können, z.B. als Sammlerobjekt oder für Geschichten wie diese.

  2. Die in der Nachricht angegebene Adresse 1E9YwDtYf9R29ekNAfbV7MvB4LNv7v3fGa wurde erst vor wenigen Tagen, am 2.12.22, zum ersten Mal verwendet (Quelle).

    Wahrscheinlich war die Idee, auf diese Art nachzuweisen, dass die Signatur erst vor wenigen Tagen erstellt wurde. Allerdings ist das kein wirklicher Beweis. Vielleicht war die Adresse dem Signatur-Ersteller schon lange bekannt. Auch der zugehörige Public Key kann schon in einer P2PK Transaktion verwendet worden sein.

    Genauso hätte ein aktuelles Datum als Nachricht verwendet werden können. Auch hier wüsste man nicht, ob die Nachricht nicht trotzdem schon vor vielen Jahren mit einem zukünftigen Datum als Inhalt signiert wurde. Besser wäre z.B. die Signatur einer aktuellen Zeitungsnachricht.

    Immerhin hat die erste Transaktion auf diese Adresse vor einigen Tagen auch erst einige Tage nach dem Post bei Bitcointalk stattgefunden. OneSignature hat die Transaktion also wahrscheinlich selbst veranlasst.
    Außerdem wurden die Coins einige Tage später, am 4.12.22, wieder wegtransferiert. OneSignature hat also nicht einfach ein paar Sats auf die Adresse aus der signierten Nachricht geschickt, sondern die Adresse gehört wohl ihm.

    Auffällig ist auf jeden Fall, dass als Nachricht nicht der vom Themenersteller gewünschte Text „bitcointalk“ verwendet wurde.

Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Auf jeden Fall mindestens ein netter Gag. :slightly_smiling_face:

Kann natürlich sein. Oder sie stammt aus den ganzen Signaturen, die von frühen Minern gepostet wurden, um Craig Wright lächerlich zu machen. Allerdings wäre der Nachrichteninhalt dann seltsam.

Auf dieser Seite wird der Block Nr. 1018 übrigens nicht als ein von Satoshi geminter Block angezeigt:

SatoshiBlocks

9 „Gefällt mir“

Is mir echt sowas von egal. :smiley:

2 „Gefällt mir“

Wenn deine Zählung der Blöcke bei Null für den Genesis-Block anfängt, wie es üblich ist, dann ist Block #1018 zumindest keiner der sog. Patoshi-Blöcke, im Gegensatz z.B. zu den benachbarten 1015-1017 und 1019-1022. Es gibt starke Hinweise, daß der fiktive Miner, „Patoshi“ benamt, recht wahrscheinlich Satoshi selbst war.

Eine erste Stichprobe ergibt, daß ziemlich sicher keiner der Inputs der Transaktion 567a9a7f9191db644a09985fad113dd6ee770eac69454317430e694305be9c56 aus Block 130675, die zum größten Teil Coinbase P2PK Blockrewards sind, ebenfalls „Patoshi“-Coinbases sind. Das hätte man sicherlich auch schon damals intensiv beäugt.

Viel Wind und Satoshi-Spekulation um Nix (meine Meinung).

3 „Gefällt mir“

Ja, ich habe mich wie die Explorer und die verlinkte Patoshi Seite an die Zählung ab Nr. 0 für den Genesis-Block gehalten. Siehe meine Links.

Sehr interessant und plausibel.

Im Laufe des Tages bis gerade eben habe ich auch noch ein paar Überlegungen in meinem Beitrag ergänzt. In meinen Augen ist es sehr wahrscheinlich, dass OneSignature tatsächlich dieseen „alten“ Private Key besitzt.

Allerdings gibt es zig mögliche Wege, wie er an den Key gekommen ist. Ich stimme dir also vollkommen zu. Trotzdem eine interessante Geschichte.

Man stelle sich nur mal vor, dass unser lieber Faketoshi sich solche alten Keys kauft…

Deshalb ist es gut, dass man eine begründete Vermutung hat, welche Blöcke von Satoshi selbst gemined wurden. Der würde seine Keys zumindest nicht verkaufen.

1 „Gefällt mir“

Hier Video dazu von Chico Crypto:

Oder es ist eine Falle von einem Bitcoin OG, der Faketoshi drauf anspringen und letztlich auffliegen lassen will, indem er nachweisen kann, dass CSW die Keys gekauft hat, während er mit den Keys vor Gericht ist… :smirk:

Unwahrscheinlich. Aber wäre für mich das beste Ergebnis.

2 „Gefällt mir“

Dann kommentiert doch einfach nicht? So unnötig dein Beitrag!!!

1 „Gefällt mir“

https://twitter.com/wauzibauzi/status/1603407979256102912

Einige technische Fakten zu der Geschichte über die angeblich von Hal Finney unterzeichnete Nachricht, dass Paul Le Roux Satoshi sei.