Gebühren

Hi Leute, wo bezahlt man am wenigsten Gebühren für den Tausch Krypto gegen Euro insbesondere für den BTC?
Stelle mir die Frage welche Börse/Xchange wird den run auf die ganzen Transaktionenen am besten handlen wenn wir alle beim nächsten ATH verkaufen wollen??
Wie würdet ihr vorgehen unter der Voraussetzung ihr habt BTC auf einer sicheren Wallet?
Bestehen nicht gewisse Risiken A) Beim Versenden von BTC in turbulenten Zeiten, dann B) Beim Verkauf von BTC in Bezug auf die Gebühren und schließlich C) Auszahlung und sicheren Transfer auf euer Bankkonto?
Wie würdet ihr es machen?

Ich denke www.kraken.com gehört zu den günstigsten Exchanges. Deutsche Bankverbindung, aber GUI ist in englisch.

Faustregel: Je einfacher und komfortabler die Exchange für den deutschen Kunden ist, desto höher sind die Gebühren.

Nachdem beim letzten BullRun 2017/2018 zahlreiche Exchanges massive Probleme hatten, haben viele beteuert, ihre Hardware aufgerüstet zu haben und für das nächste Mal gerüstet zu sein.

Ich befürchte aber, dass der Ansturm beim nächsten BullRun noch viel, viel extremer sein wird und die Server der Exchanges das nicht verkraften werden.

Coinbase hatte ja kürzlich wieder Probleme, obwohl das vermutlich nicht einmal ansatzweise mit dem vergleichbar war, was beim nächsten BullRun passieren könnte…

Aktuell würde ich es keiner Exchange zutrauen, mit den Massen fertig zu werden.
(Persönliche -aber unpopuläre- Meinung: Nur Banken hätten die Infrastruktur, um das zu bewältigen.)

Ich habe auf mehreren Exchanges jeweils einen kleinen Teil meiner Coins, so dass ich zumindest nicht auch noch meine Coins zur Exchange transferieren müsste, sondern „nur noch“ tauschen muss. Aber das ist wirklich nur ein sehr kleiner Anteil.

Ausserdem bin ich nur bei großen Exchanges, die auch liquide sind.

Ansonsten kann man nur hoffen, dass man zu dem Zeitpunkt seine Coins rechtzeitig transferieren und auch tauschen kann. „Damals“ war die BTC-Blockchain hoffnungslos überfüllt und zahlreiche Transaktionen hingen tage- und wochenlang fest.

BTC ist hierbei sowieso ein Sonderfall wegen der besonders geringen TPS. Mit ETH, XRP, EOS usw. wird das vermutlich nicht ganz so extrem sein, vermute (und hoffe) ich.

1 Like

Wenn ich Bitcoins verkaufen würde, dann nur über Bisq.
Wenn ich davon ausgehe, dass für dich die paar Cents entscheidend sind, die du sparen kannst bei den Tx-Fees oder auch den Gebühren der Exchange, dann würde ich mir anschauen ob ich mir an deiner Stelle einen Payment Channel zu Bitfinex zutraue oder eben auf „günstige“ Exchanges zurückgreifen die kein Lightning unterstützen und da ist wohl Kraken, wie @GermanCryptoGuy sagt, wirklich eine der „besseren“ was ich so von anderen höre.

2 Like

Ehrlich gesagt habe ich mir NIE Gedanken über Gebühren gemacht.

Ich kaufe etwas, dessen Wert und Preis in den darauffolgenden Jahren um das 10-, 20- oder sogar 100-fache steigt. Ist da die Gebühr einer Exchange wirklich relevant?

Angenommen, ich kaufe 1 ETH für 180 Euro. Der Preis von ETH steigt wegen ETH2.0 usw. auf 2.000 Euro. (Angesichts des aktuellen ATH von 1.300 Euro nicht ganz unwahrscheinlich.)

Würde ich nachträglich den Gebühren von 5 Cent, 50 Cent oder 5 Euro hinterherweinen? Nein, würde ich nicht. Ich würde mich freuen, aus 180 Euro 2.000 Euro gemacht zu haben. Selbst wenn ich 50 Euro Gebühren gezahlt hätte, wäre das immer noch ein Gewinn von 1.770 Euro!

Man muss das alles im Verhältnis sehen, finde ich.

Zuverlässigkeit, Sicherheit usw. sind mir bei einer Exchange deutlich wichtiger.

4 Like

100% Agree.

3 Like

Ich hab meinen allerersten Bitcoin mit Paypal gekauft und bin da mit ca. 25% Gebühren ausgestiegen. Wäre schön wenn ich das jetzt in BTC hätte. :rofl:

Ob ich jetzt beim Kauf 0.1% oder 0.3% bezahle ist mir relativ egal, wie oben gesagt wurde sind das eher peanuts, auch wenn sich Bitcoin verhundertfacht. Was mich bei einigen Exchanges eher stört ist die Deposit und Withdraw Gebühr. Bei Bitpanda Pro bezahlt man zum Beispiel ein zehntel der Kraken Gebühr. Wenn ich jedes Monat 30€ kaufe und diese sofort an meine Wallet sende ist das sehr wohl ausschlaggebend. Kraken hatte 2017 sogar eine Gebühr von 0.001 BTC und das ist einfach verarsche.
Mann muss denke ich selbst abwägen welche Exchange mir für meine Bedürfnisse am besten passt.

Das gleiche gilt für einige Exchanges beim Deposit und wenn ich meinen Bitcoin günstiger los werden kann anstatt schon mal 2% für den Deposit zu bezahlen, würde ich das auch nutzen. Klar, irgendwelche unseriösen Exchanges sollte man immer meiden.