Frage zur Zukunft des Bitcoin

Ich hatte den Blocktrainer schon mal gefragt wie es mit dem Bitcoin weitergehen kann wenn die Belohnung fürs Schürfen klein geworden ist oder ganz weg fällt. Die Antwort war dass sich die Miner dann aus den Transaktionsgebühren finanzieren werden.

Darüber habe ich nachgedacht. Das hat weitere Fragen aufgeworfen:

Möglichkeit 1
Wenn die Schwierigkeit hoch bleibt, werden die Transaktionskosten stark steigen müssen um den Minern Motivation fürs Weitermachen zu bieten. Transaktionskosten dürfen in einem deflationären System prozentual nur relativ klein sein. Sonst werden Workarounds und Vermeidungsstrategien ersonnen.
Das wäre vermutlich nur dann kein Problem wenn Bitcoin als Basislayer agiert und nur große (in Relation zu den Kosten) Beträge bewegt werden.

Frage 1. dazu: Wie wahrscheinlich ist es, dass im Basislayer viele hochvolumige Transaktionen erfolgen und eine Mehrzahl der geminten blöcke auch voll werden? Das Gold in Fort Knox musste ja auch nicht oft bewegt werden.

Frage 2: Wären dann nicht zwingend alle Bitcoins irgendwann im Besitz der Miner?

Möglichkeit 2:
Eine Vielzahl von Minern schaltet ab und nur wenige verbleibende Miner schürfen mit der dann niedrigerer Schwierigkeit Blöcke. Sie können mit niedrigen Transaktionskosten leben weil die Schwierigkeit und damit die Kosten klein geworden sind.
Frage 3 dazu: Wenn viele abgeschalteten Miningrechner existieren, wäre es dann nicht sehr leicht einen überfallartigen 51% Angriff zu machen? Die Sicherheit des Netzes verlangt doch nach gleichbleibenden oder steigender Hashrate. Und die kostet Zeit und Energie, also Geld.

Möglichkeit 3:
Bitcoin wird immer teurer und pegelt sich nicht auf einen Level ein. Dann könnten Miner mit wenig Transaktionskosten auskommen weil sie in Zukunft mehr Wert aus den erhaltenen Gebühren haben. Das funktioniert aber nicht weil erstens die Zahler der Transaktionskosten genau die umgekehrte Rechnung aufmachen und weil es in der Natur kein unendliches Wachstum geben kann.

Wäre schön wenn jemand, der sich damit auskennt, was dazu sagen würde. Am liebsten ohne Glauben/Hoffen/Vermuten-Aspekte rein mathematisch wie beim Bitcoin eben üblich.

1 „Gefällt mir“

ich würde sagen, dass wir uns diese Sorgen garnicht machen müssen, die Bitcoins können noch bis ca. 2140 gemint werden. Sollte ich wiedergeboren werden, dann werde ich es vielleicht erleben wenn der letzte BTC gemint wird, das wird bestimmt ein großes Event :slight_smile:
Ansonsten glaube ich, (Glaskugel ein)dass der BTC Preis soweit gestiegen sein wird, dass sehr viele Entitäten BTC haben möchten und dadurch auch die Adaption sehr weit fortgeschritten sein wird, so dass sehr viele Fullnodes incl Lightning dezentral auf der ganzen Welt online sein werden und die Miner nicht mehr von Nöten sein werden.(Glaskugel aus)

Das ist nichts neues. Da alle Bitcoin gemined wurden, war jeder einzelne Coin einmal in Besitz eines Miners. Erkennst du an irgendetwas, dass sich der Anteil der von Minern gehaltenen Coins vergrößere?