Ex-Geschäftspartner von Julian Hosp im Verdacht des größten ETH-Hacks aller Zeiten

Toby Hoenisch, der ehemalige CEO von TenX, steht im Verdacht des DAO-Hacks und Diebstahls von mehr als 3,6 Millionen ETH!

1 „Gefällt mir“

Ja leck mich Fett :rofl: dieser Schlingel. Bin mal gespannt welches Statement Julian raushaut

1 „Gefällt mir“

Ja hier:

1 „Gefällt mir“

Julian Hosp sollte nicht einmal auf dem Bild sein. Es geht mal wieder um clickbait… Das Hönisch in Singapur lebt ist komisch ja, falls er es war sollte er aber bald angeklagt werden…

1 „Gefällt mir“

Danke für deine sicher unabhängige Einschätzung werter „DeFiChain-to-moon“ :wink:

Und natürlich geht es auch um Klicks. Aber nochmal… nicht jeder aufmerksamkeitserregende Titel ist gleich Clickbait. Darüber hinaus sind die meisten Leute im Space mittlerweile nach 2017 in den Space gekommen und können mit dem Namen „Hoenisch“ und wahrscheinlich viele sogar mit TenX absolut nichts anfangen. Mit Hosp allerdings schon, deswegen seine Erwähnung im Titel, ja.

Und was daran komischer sein soll, als dass Julian (und viele andere) dort lebt, musst du wohl auch erklären. :smiley:

3 „Gefällt mir“

hach das mit dem wannabe-Dr. Hops hat schon was von sokratischen Theater. Die ganzen :clown_face: und wie sich tagtäglich lächerlich machen. Hat was von „Haidergame“ (Kenner wissen Bescheid) nur das am Ende die Gemeinheit verliert und betrogen wird, nicht nur Einer.

1 „Gefällt mir“

Gibt es ein Verfahren oder zumindest eine Anklage?

Wäre Hönisch vom Kaliber eines Craig Wright, würde er Laura Shin ansonsten wegen Verleumdung verklagen.

Dem Toby Hoenisch traue ich das auf jeden Fall zu. Es gab mal einen Podcast wo Julian Hosp Toby Hoenisch interviewt hat. Man muss da mal in den alten Podcasts von JH suchen. Hier erfährt man so einiges über Toby Hoenisch.Aber das er es war haut mich schon echt um. Im Prinzip hat er damit Geschichte geschrieben. Letztendlich ist dadurch ja der ETH-Hardfork entstanden. Hier wäre ein Interview mit Christoph Jentzsch interessant, der damals am Code von THE DAO maßgeblich beteiligt war. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern. Hatte damals 30 Prozent meiner ETH reingesteckt.

1 „Gefällt mir“