Ein paar Fragen zu Lightning und der Phoenix Wallet

Moin Zusammen!

Ich versuche gerade Lightning zu verstehen, aber irgendwie hat es noch nicht klick gemacht. Ich hatte am Anfang die WoS bin dann aber zur Phoenix gewechselt, da ich dort, so wie ich es verstanden habe, niemandem vertrauen muss und auch eine richtige Wallet mit Seed habe. Ich blicke es nur nicht, wann die wallet channels eröffnet und wann nicht. Manchmal kommt alles ohne Probleme an, manchmal werden Gebühren von 3000 sats fällig. Ich hab nun schon mehrere Channels offen, die haben allerdings nicht so hohe Kapazitäten. Gestern habe ich eine Zahlung von
200000 sats erhalten, sie wird mir auch als Zahlung in der Übersicht angezeigt, aber nicht in meinem Bestand mit aufgeführt… da dort wieder ein Channel eröffnet wurde, welcher aber noch auf „pending“ steht, geh ich mal davon aus, dass die Eröffnung noch nicht offiziell in einen Block auf dem Mainlayer aufgenommen wurde. Wie lange kann das bei Phoenix dauern? Macht es evtl Sinn, diese „Kleinbeträge“ via WoS einzusammeln und dann eine größere Summe sats gebündelt auf
mein Phoenix-Wallet zu senden? Muss ich Channels auch wieder schließen, eigentlich stören die
doch keinen und sind eher förderlich, oder nicht? Ist es Sinnvoll mir das Buch „Mastering the Lightning network“ zu besorgen oder ist das zuviel des Guten für den Anfang? Das Buch ist von Ende 21, hat sich seit dem viel verändert oder ist das noch aktuell?

Fragen über Fragen, ein neues Rabbithole :slight_smile:

Beste Grüße!

1 „Gefällt mir“

Theoretisch wird die Phoenix Wallet „mit der Zeit günstiger“. Je mehr Channel offen sind, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass schon ein passender dabei ist.

Wird ein Channel sofort wieder geschlossen, sind nahezu alle Vorteile von Lightning dahin. Dann muss man auf Blöcke warten ind die Fees zahlen. Da bietet sich eine on-chain Transaktion mehr an.

Mir ist das automatische Channelmanagement zu anstrengend. Ich öffne lieber zielgerichtet als direkt

1 „Gefällt mir“

Ich weiß nicht, wie das bei Phoenix ist, aber Breez zeigt einem schon beim Erstellen einer Lightning Invoice transparent an, bis wieviel sats man empfangen kann, ohne, dass diese Gebühr (für die on-chain Transaktion, die zum Öffnen eines neuen Kanals erforderlich ist) fällig wird. Wird das bei Phoenix nicht angezeigt!?

Generell hast du mit Phoenix eine gute Wahl getroffen. Der Betreiber (ACINQ) kann dir keine BTC stehlen und du musst dich nicht selbst um eine 24/7 online Lightning Node kümmern inkl. Kanal-Management etc. Wenn du allerdings motiviert bist, das zu lernen, tu es. Mit Raspiblitz und Zeus gar nicht mehr so schwierig. Kannst ja auch parallel und mit kleinen Beträgen (Kanalkapazitäten) damit anfangen.

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank für die Antworten! Phoenix zeigt es leider vorher nicht an, oder ich übersehe es ständig… bei der letzten Transaktion war es anscheinend so, dass die Zahlung vom anderen nicht durch ging, weil ich wohl nicht genug Liquidität hatte. Er bekam eine Fehlermeldung und hat dann die Transaktion abgebrochen, bei mir stand sie aber noch auf pending… Ich hab die Sats dann an die BTC Adresse geschickt bekommen, ein neuer Channel wurde eröffnet und alles hat funktioniert. Ich möchte mir sehr gern einen raspiblitz aufsetzen, momentan fehlt mir aber etwas die Zeit und das zwischen Daumen und Zeigefinger um es umzusetzen… ich möchte mich da aber sehr gern einarbeiten und verstehen, was da so von statten geht… kommt Zeit, kommt raspiblitz :grinning: