Du steckst in einer Bitcoin Bubble

Habe mir vor Kurzem das Dilemma mit den sozialen Medien angesehen. Ich habe mir schon ein paar Mal die Frage gestellt - fragt ihr euch auch manchmal, ob ihr in einer Bitcoin Blase steckt? Damit meine ich, dass mein Algorithmus mich durchweg mit neuem Content zu Bitcoin beliefert und dieser zu 90 % positiv ist. Ich glaube, dass mein Glaube an Bitcoin fundiert ist, aber ich denke schon, dass ich mich öfter mit konträren Meinungen befassen sollte…

6 „Gefällt mir“

Also ich fühle die Bubble schon sehr, das merkt man denke ich mal daran, ob Meinungen
-berechtigt oder nicht sei mal dahingestellt-
stark von den Meinungen im Alltag und im Mainstream abweichen.

Dies kann man nun als Potential sehen, falls die Medienbubble recht hat wird sie größer mit der Zeit.

Das war etwa so wie man vor 10 Jahren schon faktisch absehen konnte, dass Videospiele und Videoplattformen gigantisch werden.
„Looking back, it was inevitable“
Ob das mit Bitcoin so sicher kommt ist noch gar kein Thema im Alltag, aber wenn man in der Bubble steckt schon viel mehr…

Wenn es nun spezifisch um soziale Medien geht kann jeder mit etwas Erforschung der Algorithmen durch alternative Identitäten(Accounts usw.) ein Gefühl entwickeln für verschiedene Blasen.

5 „Gefällt mir“

Hallo

Interessante Frage…ich haber schon auch das Gefühl, dass man in einer Blase steckt. Ich versuche wirklich viel aktive Kritik aufzuspüren und lese auch lieber Bitcoin kritische Medienberichte. Das Problem dabei ist, (ich weiß gar nicht, ob das von Markus oder Roman kommt) dass die beste Kritik an Bitcoin von intern kommt. 99% der externen Kritik ist einfach unfundiert und schlecht.

@Bontii richtig coole Idee. Eine alternative Identität für Bubble Erforschung. Unter Bekannten wird das oft diskutiert. Werde da mal anregen paar andere Bubbles zu erforschen…

2 „Gefällt mir“

Danke für die Antworten. Es scheint euch wohl manchmal ähnlich zu gehen. Auch wenn dieses Forum auch eine Ausprägung der Bubble ist, so ist hier jeder für kritische und fragende Gespräche offen :heart_eyes: Das ist wohl die beste Form von Bubble-Bekämpfung :slight_smile:

2 „Gefällt mir“

Wir leben definitiv in einer Bitcoin Bubble. Wir denken so konträr zum Mainstream, dass uns die sozialen Medien und Fernsehen und die übliche Presse schon gar nicht mehr interessieren. Immanuel Kant hat mal gesagt, „Aufklärung ist der Ausgang aus der selbstverschuldeten Unmündigkeit“.

Nix anderes betreiben wir. Wir informieren uns über die Realität, auf unsere eigenen Wege. Und die Informationen gibt es. Nur es ist ein wenig schwer, an Informationen ranzukommen. Der Mainstream bleibt dumm. Wir suchen nach Erklärungen und Hintergründen, die vom Staat bewusst nicht beleuchtet werden. ARD und ZDF guckt sich der gebildete Deutsche nur noch ab und an an, um zu schauen, für wie naiv der Staat uns hält.

Immanuel Kant wäre Bitcoiner gewesen. Und Luther. Und Luther King.

3 „Gefällt mir“

Es gibt eine ganz einfache Lösung:

Folge Mr. Whale auf Twitter.

Mehr „bear“ geht nicht…

1 „Gefällt mir“

Guter Tipp :sweat_smile: oder Peter Schiff