Die Krise der türkischen Lira - Kommt die Hyperinflation?

Veröffentlicht auf: Die Krise der türkischen Lira - Kommt die Hyperinflation? - Blocktrainer

Die Lage in der Türkei spitzt sich immer weiter zu. Die Lira verlor innerhalb von einem Monat 40% ihres Wertes. Hier erfährst du mehr dazu!

1 „Gefällt mir“

Ja…es scheint schon einzusetzen… das wird der erste Dominostein sein und setzt sich dann in der Eurozone fort…

Da kam der Staat in letzter Sekunde und hat wohl eingegriffen mit einer Zinserhöhung:

1 „Gefällt mir“

Nee, ehrlich, was ist da passiert? Nur weil Erdogan etwas verspricht (was er vielleicht gar nicht halten kann), reagiert der Kurs SO extrem? Kann das wirklich sein? Vor allem, das kam ja abends, wer hat wohl wo wie reagiert, so dass die Lira so reagierte? Hat jemand eine Ahnung? Ich würde es gern verstehen…

Ich glaube es funktioniert so:
Erdogan sagt die Zentralbank soll die Zinsen erhöhren.

Dann steigt die Kost der Schulden von normalen Banken.

Normale Banken kaufen Lira um die Schulden zurück zu zahlen.

→ Der Kurs schnellt in die Höhe, da Schulden bezahlt werden bei der Zentralbank.

Nein, Erdogan ist gegen Zinsen und hat sie senken lassen, obwohl das der Wirtschaft geschadet hat… siehe zB Währungskrise in der Türkei: Erdogan will Lira-Verfall stoppen | tagesschau.de

Ich denke, der Grund liegt darin, dass Zinsen im kuran verboten sind und er sich so vielleicht Stimmen sichern möchte.

Meine einzige (nicht gute) Erklärung ist: Erdogan gibt die Versprechen mit der Einlagensicherung und MASSEN von Menschen tauschen ihre Lira nicht mehr in Dollar, aber so schnell regieren doch nicht hunderte Menschen? Das könnte dazu führen, dass die Entwertung zurückfährt, aber was weiß ich schon :nerd_face:

Erdogan spielt hier ein riskantes Spiel indem er auf Wachstum setzt. Tatsächlich lag das Wirtschaftswachstum in der Türkei mit um die 7.5% deutlich über dem weltweiten Durchschnitt. Exporte verbilligen sich und machen die eigenen Unternehmen konkurrenzfähiger. Natürlich ist es ein Problem, wenn man Vorprodukte importieren muß, dagegen kann man sich aber mit Termingeschäften absichern und das Währungsrisiko zumindest kurzfristig minimieren. Türkische Unternehmer haben seit Jahrzehnten Erfahrung mit einer volatilen Währung und höheren Inflationsraten, insofern wissen die schon auch damit umzugehen.
Wirklich angeschmiert sind eher die Arbeitnehmer, deren Kaufkraft deutlich sinkt. Dagegen will Erdogan durch eine entsprechende Anhebung des Mindestlohns vorgehen. Nur woher soll das Geld kommen? Ich denke, die Rechnung wird nicht aufgehen und die Währung stärker einbrechen, als das durch Lohnanhebungen ausgeglichen werden kann. Langfristig werden seine Nachfolger nicht um eine Währungsreform herumkommen. Trotzdem wette ich, dass Bitcoin hier keine Rolle spielt. Kein türkischer Präsident wird ausgerechnet die Kontrolle über die Landeswährung aufgeben wollen.

Warum steht das in dem Artikel worüber wir gerade reden?

Wenn ich es richtig verstanden hatte muss die Zentralbank die Zinsen für Banken erhöhen, damit diese die Zinsen für den Normalbürger zu senken.