Custodial-Wallet Dienst selbst bauen

Hallo Leute,
kann mir einer von euch erklären wie ich für Freunde und Verwandte als rein technisches Projekt eine Custodial Wallet für diese bauen kann? Was brauche ich dafür?
Es geht nicht um sehr hohe Beträge aber ich möchte dies probieren.

Was verstehst Du in diesem Zusammehang als „Custodial Wallet“? Willst Du die Coins Deiner Freunde und Verwandten in einer Wallet verwalten?

Naja ich dachte mir wie macht das z.B. ein Bitwala. Wie verwalten diese rein technisch die Coins Ihrer Kunden?

Es fängt damit an, dass sie eine Genehmigung dafür haben, worum Du Dich zuerst kümmern solltest, um Dich nicht strafbar zu machen. :thinking:

Danach kannst Du Dich um den technischen Teil kümmern, der wohl (je nach Aufwand) eine GUI mit Datenbank und Schnittstellen erfordert.

Hallo @Dominik24 ,

man kann das auch anders sehen: Niemand verbietet dir die 100-Euro-Schein deiner Freunde in deinem privaten Save zu lagern. So könnte man es auch mit den Kryptos sehen. Wenn du auf deinem Leger Nano ein paar weitere Wallets erstellst und deine Freunde dir ihre Kryptos dahin überweisen, dann ist das quasi das Gleiche und wird wohl auch ok sein.
Das ist aber nicht zu vergleichen mit den kommerziellen Custodial-Wallets. Da wird immer was mit MultiSig gemacht, damit der Verwahrer nicht einfach mit deinen Kryptos abhauen kann. Und diese Geschäfte, insbesondere wenn damit vielleicht auch noch Geld verdient wird, sind natürlich gesetzlich geregelt, s.o.

Michael

Sorry, aber bitte kein Falschberatung hier! Guck’ Dir den Artikel an, den ich verlinkt habe.

Das, was Du als „ok“ bezeichnest, geht in Richtung Geldwäsche und ist eindeutig eine illegale Handlung, sofern Du das ohne Genehmigung machst.

Also NEIN. Es ist nicht „ok“.

Ok, habe ich verstanden, War nur ein Vermutung von mir, kein Wissen, und sowas sollten ich dann doch wohl lieber lassen.

Habs mir gerade durchgelesen. Es ist tatsächlich so, dass man nicht mit gesunden Menschenverstand an solche Themen rangehen darf. Der Gesetzgeber hat sich hier Sachen ausgedacht, mit denen man nicht unbedingt rechnet. Also stimmt, Finger weg von Wallets für Freunde.

Ja. Wenn Du das nicht wirklich als professionellen (bezahlten) Service anbieten willst…