Coins auf HW-Wallet und trotzdem Zinsen erhalten?

Guten Tag,

kann ich meine Kryptowährungen auf eine HW-Wallet sichern und trotzdem Zinsen für diese gesicherten Coins erhalten. Bin bei Binance und habe meine Coins dort im Earn-Programm.

Gruß
Frank

Nein.
Diese Coins werden ja verliehen - können sich für den Zeitraum also nicht in Deinem Besitz befinden.
Den Zins kannst Du also als Risiko-Prämie für das Verleihen auffassen.

Und überlege Dir gut, ob Du wirklich Lending betreiben willst. Das hat nämlich steuerliche Konsequenzen und ist mit einem nicht zu unterschätzende Aufwand verbunden. Zum einen verlängert sich Deine Haltefrist - der fürs lenden genutzten Coins - um 10 Jahre. Zum anderen musst Du genau den Zufluss der Rewards dokumentieren, mögliche Gewinne beim Verkauf und jeweils richtig versteuern.

Edit:
Staking durch ‚lending‘ ersetzt, damit es nicht zu Unklarheiten kommt. Denn, wie @skyrmion richtig hinzugefügt hat, gibt es sehr wohl Coins, die sich während des Stakens in der eigenen HW befinden können.

3 „Gefällt mir“

Also man muss hier unterscheiden:

Für Staking auf einer Exchange wie Binance, oder auch für Lending, befinden sich die Coins wie @HODLer schreibt nicht in deinem Besitz.

Für richtiges Staking können sich die Coins sehr wohl auf deiner HW Wallet befinden. Ein Coin, bei dem das möglich ist, ist Cardano ADA. Du erhältst ca. 5 %/y in ADA, die Coins befinden sich bei dir im Cold Storage, und du kannst sie trotzdem jederzeit ausgeben (keinerlei Locking).

Die steuerlichen Aspekte wie die Haltefristverlängerung muss man natürlich berücksichtigen.

2 „Gefällt mir“

Hallo werte Antworter,

danke für die Infos.

Gibt es denn eine Möglichkeit die Coins bei Binance zu lassen (Samt Zinsen) und die Coins trotzdem irgendiwe sinnvoll zu sichern? Bzw eine art Quittung zu erhalten?

Gruß
Frank

Das ist genau der Widerspruch.
Beides zur selben Zeit ist in der Regel leider nicht möglich.

Entweder Du verwahrst Deine Coins sehr sicher auf einer Hardware Wallet oder mäßig sicher in einer Hot Wallet oder sie sind auf einer Exchange bzw. beim Lending eben sogar verliehen.

Es gibt kein Zins ohne Risiko.

Tracken musst Du das eigenständig. Manche Anbieter geben Dir Steuerreports aus, in denen Deine Kauf-/Verkaufszeitpunkt und entsprechende Kurse angegeben sind.

Aber nochmal der Hinweis von oben:
Erst mit der Steuerthematik vertraut machen, dann entscheiden, ob es nicht auch die Kursgewinne tun, oder ob wirklich staking/lending betrieben werden möchte.
Und ggfs. eine:n Steuerberater:in zu Hilfe ziehen.

OK danke.

Steuerreport ist ja mal vielleicht wenigstens etwas…:wink:

Ja, wobei Du bedenken solltest, dass Binance nicht die komplette Tradehistorie über API oder CSV exportiert.

Hier kannst Du schauen, welche Daten händisch ergänzt werden müssten. (Natürlich abhängig davon, ob Du auch trades oder eben nicht.)

In jedem Fall überlegen, ob es die paar Euro wert ist. :wink: