Bitcoinstandard vs Goldstandard

Beste Grüße an alle,

viel wurde schon über die Vorteile des BTC gegenüber den Gold- bzw. Edelmetallstandards der Vergangenheit diskutiert. Eine Frage die mich seit längerem aber interessiert ist folgende: Was sollte die Regierungen daran hindern, zwar den BTC einerseits als Reservewährung zu installieren aber ihn andererseits (wie bei Gold) nicht direkt herauszugeben, sondern ihn an ein Fiatgeld zu knüpfen (Euro, Dollar, vielleicht auch in elektronischer Form). Dann hätten wir das gleiche wie damals beim Goldstandard und keine wirkliche Verbesserung sondern lediglich ein Versprechen, welches wir nicht wirklich kontrollieren können (nämlich dass das Fiatgeld durch BTC gedeckt ist). Was denkt ihr und gibt es Videos dazu vom Blocktrainer?

Mathias

1 „Gefällt mir“

Willkommen im Forum :pray:

Ein sehr interessanter Gedanke natürlich! Erinnert mich auch etwas an die Geschichte ZVE aus den Buch Magic Future Money :nerd_face:

Wenn man weiß, dass Regierungen BTC halten wie sie das heute mit Gold tun, wäre es erst einmal ein klarer Sieg für Bitcoin. Doch wenn die Regierungen nun BTC-Derivate ausgibt, in Form von Kryptos oder Scheinen oder wie auch immer, sollte jeder sehr aufmerksam werden, da genau das Szenario droht, das du beschreibst. Eine Inflationierung von BTC-Derivaten, so ähnlich wie man es heute bei Goldzertifikaten sieht; und somit dessen Manipulation des Assetpreises.
Die Regierungen könnten die Bevölkerung natürlich nun auch zwingen, keine „richtigen“ Satoshies zu besitzen/transferieren/handeln, sondern es wären nur die Derivate erlaubt.
Technisch ist das natürlich Blödsinn, da es ja eine vernünftige Second-Layer-Lösung gibt: das Lightning Network
Man kann nur hoffen, dass die zukünftigen Regierungen nicht so totalitär werden, sodass sie einem sowas aufzwingen. Dennoch sei bemerkt: Stoppbar ist die „richtige“ Technologie dennoch nicht. Die Frage ist dann nur, wieviel Menschen es sich trauen, miteinander mit dem richtigen Netzwerk zu handeln.

2 „Gefällt mir“

Don’t trust, verify!

Warum hat der Staat zu Zeiten des Edelmetallstandards keine echten Gold- bzw. Silbermünzen ausgegegeben -oder Münzen wo ein gewisser Anteil beigemischt ist- bzw. warum hat der dies nach einer gewissen Zeit aufgegeben? Vielleicht weil er Geld für verschiedene Unternehmungen brauchte und weil er die Kontrolle über das Geld nicht abgeben wollte - das würde ich zumindest mal in den Raum stellen. Menschen in Machtpositionen geben die Macht meist nicht freiwillig auf - sowiet ich weiß wurde bei Einführung des Goldstandards der Handel mit Gold an den Börsen aufgehoben und sogar den Privatleuten der Besitz verboten. Das gleiche könnte man auch mit Satoshis machen. Somit lässt sich jeder x-beliebige Rohstoff-Standard aushebeln.

Im Grunde genommen beschreibst du einen Stablecoin. Was damit bei ungenügender Deckung passieren kann, haben wir kürzlich gesehen.

Der Markt würde auch bei einem staatlichen Bitcoin Derivat den Vertrauensverlust einpreisen.

Die Regierungen haben grundsätzlich ersteinmal die Macht alles denkbare zu tun oder zu lassen. Natürlich könnten sie auch Bitcoin wie Gold lagern aber darauf ihre eigene Währung installieren die sie dann beliebig manipulieren können und sie können dann natürlich auch die Bevölkerung zwingen diese auch zu benutzen bzw. Strafen aussprechen für Leute die direkt Bitcoin nutzen.

Aber solange man nicht jede Handlung der Menschen überwacht und genau hinschaut was er jede Sekunde tut kannst du nicht verhindern dass Leute anonym (zB. über Tor) verschlüsselt ins Internet gehen und eine Bitcointransaktion absetzen. Mit anderen Worten: Regierungen können Bitcoin zwar kriminalisieren aber nicht verhindern dass es benutzt wird wenn es den Leuten ein Mehrwert bietet.

Dann hängt es sehr stark davon ab, wie groß der Mehrwert von Bitcoin gegenüber der Regierungswährung ist und ob sich das Strafrisiko lohnt. Das hängt sehr davon ab, wie viel die Regierung die eigene Währung manipuliert und sich so am Vermögen der Bevölkerung (durch neues Geld Drucken und Inflation unbemerkt) vergreift. Wenn sowas in einer Demokratie neu eingeführt wird, dann sollte die Bevölkerung sofort dagegen auf die Strasse gehen. Denn selbst wenn es mit „guten“ Absichten installiert wird, früher oder später wird es korrumpiert und missbraucht, einfach weil das Werkzeug ja schon vorbereitet ist sollte der Staat mal Geldprobleme bekommen. Totalitäre Regierungen müssten zu immer totalitäreren Mitteln greifen. Ich habe zB. Gerüchte gehört dass China über die Starlink Sateliten nicht sehr glücklich ist weil man mit ihnen die große Firewall umgehen kann.

Technisch gesehen können Regierungen und Banken Nachweisen, dass die Bitcoin halten und sie könnten jede Derivate mit Certifikaten auf diese Bitcoin zurückführen. Andersherrum geht es meiner Meinung nach leider nicht. Man kann nicht sagen ob nicht zwei Certifikate für einen Bitcoin ausgestellt wurden. Theoretisch geht das auch nicht für Lightning (hier werden Bitcoins in der Hauptchain gelockt und können in einem Lightningchannel verwendet werden. Aber soweit ich weiß (Vorsicht halbwissen) könnte man für die geblockten Bitcoin auch mehrere Lightningchannels aufmachen, allerdings halt immer nur mit dem jeweiligen Channelpartner. Die höhere Liquidität birgt aber für beide Partner Risiken denn selbst wenn man beim Schließen aller „identischer Channels“ alle Transaktionen wieder zusammenrechnet, was macht man wenn die Transaktionen den möglichen Rahmen sprengen? Beispiel: 5 Bitcoins können nicht zu -3 und 8 aufgeteilt werden.)

Aber zurück zum Thema: Menschen werden immer das als Geld verwenden das ihnen den größten Nutzen bringt. Momentan ist zumindest in Deutschland Bitcoin noch recht nutzlos als Tauschobjekt aber es gewinnt an Zustimmung als Spar/Investitionsobjekte. Es konkoriert direkt mit jeder anderen Währung die es da draußen gibt, ob von Staaten ausgegeben oder von Spielen oder Firmen oder Banken. Ich denke dass sich durch Netzwerkeffekte früher oder später das beste Geld herrauskristalisieren wird weil es der Bevölkerung den besten Nutzen bringt. Es könnte aber auch sein, dsas wenn einzelne Kryptowährungen zu populär werden (zB. zu viel propaganda und manipulation in der Weiterentwicklung durch Staaten), dass sich dann aufeinmal eine andere Kryptowährung durchsetzt.

2 „Gefällt mir“

Danke für eure Beiträge. Mir ist aufgefallen, dass viele Menschen einen Bitcoin-Standard im Vergleich zum Gold-Standard als sehr überlegen ansehen, aber diese Frage kaum bedacht wird. Vieles was beim Goldstandard gemacht wurde kann man auch mit Bitcoin bzw. mit jedem Rohstoff machen. Vielleicht hat einer einen guten Draht zum Blocktrainer und kann ihm mal die Frage für ein Video empfehlen. :wink:

Den Staat hält nichts davon ab, das zu tun. Er kann auch theoretisch alle dazu zwingen, das zu nutzen.

Da ist dann die internationale Konkurrenz und die Bildung wichtig, um die Menschen davon abzubringen.
Unter einem solchen Bitcoin-Standard des Staates wird es voraussichtlich viele Probleme für den Bürger geben, die es bei einem puren Bitcoin-Standard nicht gäbe wie zB Kontosperrungen, Inflation, Überwachung usw.
Wenn international zunehmend echte Bitcoin verwendet werden, denke ich, dass es dafür sorgt, dass sich das ausbreitet, weil es aus genannten Gründen besser wird. Auch technisch wird der Staat nicht mit einem offenen Standard mithalten können, an dem überall auf der Welt mitgearbeitet wird.

1 „Gefällt mir“