Bitcoin zunehmend Anlageobjekt der Reichen

Ich wundere mich mittlerweile schon darüber, wie man noch ernsthaft gegen Bitcoin polemisieren kann, wenn die tatsächlichen Player sich längst entschieden haben. Die ganzen Ökonomen, Politiker und Banker, die in BTC ein Ponzi Scheme sehen haben, glaube ich, den Schuß noch nicht gehört:

Superreiche Familien setzen zunehmend auf Kryptos

Immer mehr Großanleger steigen bei Kryptowährungen ein. 28 Prozent der superreichen Familien rund um den Globus seien bereits in Bitcoin, Ethereum und Co. investiert, wie aus einer Umfrage der Beratungsorganisation Campden Wealth bei 385 Family Offices hervorgeht. Viele erwarteten, dass sich die einst mit einem zweifelhaften Ruf kämpfenden Cyberdevisen zu etablierten Anlagemitteln mausern dürften. 28 Prozent der Befragten planten, ihre Positionen im kommenden Jahr aufzustocken.

Family Offices verwalten die Privatvermögen ihrer Eigentümer-Familien, die sich der Umfrage zufolge auf durchschnittlich 1,1 Milliarden Dollar belaufen. Nach Großbritannien ist die Schweiz eines der Zentren für Family Offices in Europa.

Bitcoin und Ethereum eilten in den vergangenen Wochen von Rekord zu Rekord. Auch große Investoren und sogar Pensionsfonds greifen zunehmend zu. Viele traditionelle Vermögensverwalter wie etwa die Schweizer Privatbanken sind dabei, entsprechende Angebote für ihre Kunden aufzubauen. Treiber der Nachfrage sind unter anderem die schwelende Inflationsangst und die Furcht, etwas zu verpassen.

Quelle

1 „Gefällt mir“

Zusatzinfo:

1 „Gefällt mir“

…Staaten, Universitäten, Renten-/Pensionsfonds, Sportler, CEOs, Firmen…

Bitcoin-Maxi hin oder her. Das muss man doch sehen, was „da draußen“ passiert. :thinking:

4 „Gefällt mir“

Wer BTC nicht versteht, kann die Zeichen nicht erkennen.

2 „Gefällt mir“