Bitcoin während einer Finanzkrise

Wie ihr alle bestimmt wisst ist Bitcoin nach der Finanzkrise 2008 entstanden. Ich denke das unser Geldsystem unweigerlich wieder auf eine Finanzkrise zusteuert. Und ich frage mich, wie wird sich Bitcoin vor, während und nach so einer Krise verhalten?

Was meint ihr?

Lg euer Roadrunner

Warte… Hol kurz mal meine Glaskugel raus :smiley:

Du darfst die momentane Situation nicht nur auf den Finanzsektor beziehen. Es wird eine globale Krise sein, wo der Finanzmarkt x % ausmacht. Beispiel Immobilien, innenpolitische gegebenheiten usw. ABER: alles hängt irgendwo irgendwie zusammen.
Sinken die Zinsen, ist mehr FIAT im Verlauf, steigen die Immobilien. ganz simples Beispiel. Hat natürlich noch diverse andere Hintergründe - war jetzt nur plump ausgedrückt.
Wenn China und Japan beispielsweise (Mitgrund thema Corona) wirklich ihre eigene Kryptowährung rausbringen sollten, haben 2,3 Milliarden Menschen plötzlich den Begriff Blockchain in ihrem Wortschatz und somit auch Thema „Bitcoin“. Weltweit besitzen grade mal 1% Bitcoin. ist natürlich geschätzt, aber realistisch.
Wenn nur 1% von den 2,3 Milliarden in BC investieren kann man sich ja ausmalen was passiert. auch aufgrund des halvings. Ich sehe Bitcoin als einen „wert“ an - aber tatsächlich durchsetzen, langfristig als zahlungsmittel etc. wird es sich nicht. Meine Meinung.
Ich denke Mai - August wirds boomen in Höhe X. danach wird der Markt sich selber wieder regulieren. Wie es nach jedem Halving der Fall war. Ich will mich da aber natürlich nicht festlegen, da fast monatlich irgendwelche Überraschungen passieren, die unabhängig voneinader doch irgendwie den Cryptomarkt beeinflussen.

1 Like

Ich sollte dich mal zu einem Livestream einladen :smiley:

1 Like

Wir haben folgende Situation: Fallende Kurse bei Aktien und bei Bitcoin, steigende Werte bei Gold.

Ursache ist Corona, was Sorgen für die Wirtschaft schürt. Gold steigt als „sicherer Hafen“ im Gegenzug im Wert. Gold profitiert zudem von den geringen Leitzinsen die sich nunmehr global eingestellt haben. Bezüglich Bitcoin kann man keine zuverlässigen Aussagen treffen, zwei Dinge erscheinen mir jedoch relevant

(1) Auch wenn die Langzeit-Korrelation zwischen Bitcoin und Gold nahe 0 ist, hat sich in der Vergangenheit in Krisenzeit eine sehr große Korrelation gezeigt, welches Bitcoin das Attribut des „sicheren Hafens“ oder „Store of fear“ (Buffet) einbrachte. Dieser Zusammenhang ist aktuell nicht erfüllt
(2) Auch Wenn Bitcoin von Millenials als „sicher“ im Sinne von „meins ist meins“ erachtet wird, sehen die boomer Bitcoin immer noch als venture capital. Wenn Leute Aktien verkaufen, weil sie das Risiko ihres Portfolios senken wollen, gehen sie daher eher in Gold.

Gold hat in den letzten Wochen eine enorme Rallye hingelegt. Ich denke, dass auch Enthusiasten den Goldpreis momentan als „zu hoch“ erachten um einzusteigen. Zudem spielt uns kurz- bis mittelfristig das halving gut zu. Sobald der Kurs medienrelevant steigt, könnten auch die boomer ihre Angst vor Bitcoin verlieren. Was dann an möglichen Kapital (aus Aktienmärkten) in Bitcoin fließen könnte, ist sehr sehr viel.

Ich bin daher guter Dinge. Kann sein das BTC weiter fällt. Wo der Boden ist, weiß kein Mensch. Unter 6.000 USD halte ich für sehr unwahrscheinlich und 8.000 USD eher die untere Grenzen.

No Investment advice.

lg,
Jafar

1 Like

Toller Beitrag Jafar! Dann habe ich schon 2 mögliche Kandidaten die ich interviewen kann wenn ihr mögt! Hmmmm… das könnte eine neue Reie werden.

Roadrunner interviewt Kojote oder Roadrunner stellt Frage oder so…

Lg Meep meep

Oha eine ziemlich kühne rechnung und eine noch kühnere schlussfolgerung! Da bin ich mal gespannt!

1 Like

Herzlichen willkommen bei uns.

Dankeschön!

1 Like