Bitcoin Transaktion, die nur die Coinbase Tx enthält

Hi Roman, liebe Community. Ich hatte eine Bitcoin Transaktion auf blockstream.info nach verfolgt und habe mal ein wenig durch die Liste der letzten Blöcke gescrollt, um zu sehen wie viele Transaktionen aktuell so in einen Block geschrieben werden. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Block 655711
(https://blockstream.info/block/00000000000000000002e0a6e8144ac2191fc36caaef8b4642f466273cae3a61)
nur die Coinbase Transaktion, also den Miningreward, enthält. Wieso verzichtet eine Entität auf die Transaktionsgebühren? Welchen Zweck könnte dies haben?

Keine Ahnung, macht vielleicht nur Sinn, wenn Coinbase selbst Mining betreibt.

Die coinbase Transaktion hat nichts mit der Börse Coinbase zu tun. Sie bezeichnet den im Protokoll festgelegten Block reward (aktuell 6,25 btc) für das erfolgreiche Minen eines Blockes. Dabei wird in einem Block immer auch die Transaktion vom System (coinbase) zum Miner (Pool) gesichert.

Vielleicht ein privater Miner der Glück hatte.

Dazu wird es aktuell eigentlich keine logische Erklärung geben, zumindest fallt mir keine ein. Vorallem weil die Mining Fees auf einem Jahreshoch sind und die Miner dadurch eigentlich recht gut BTC verdienen könnten.

Ich gehe davon aus, dass das ein Fehler war. Desto niedriger die Transaktionsgebühren sind, desto geringer ist auch der Incentive Transaktionen zu minen. Eigentlich willst du ja möglichst viele Transaktionen mit möglichst hohen Transaktionsgebühren in den Blöcken integrieren.

Früher haben Miner leere Blöcke gemined, da einfach kaum Transaktionen und/oder nur Transaktionen mit sehr geringen Gebühren zu holen waren. Warum? Weil man dadurch einfach einen Vorteil hatte. Wenn der gefundene Block keine Transaktionen beinhaltet ist er auch kleiner und kann dadurch schneller im Netzwerk weitergeleitet werden. So hat man gegebenfalls einen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber anderen Minern die zur gleichen Zeit (wirklich zur gleichen Millisekunde) einen Block gefunden haben. Das Ergebnis ist, dass sich dein leerer Block deutlich (pro Node eigentlich minimalst) schneller verbreitet als der volle Block der Konkurenz. Und das nicht nur weil der Block „kleiner“ ist sondern auch weil keine Zeite für SHA256 Berechnungen für die Merkle Trees draufgeht.

So wird der leere Block eher als valide im gesamten Netzwerk wahrgenommen.

:rofl: :rofl: :rofl:

2 „Gefällt mir“

Wenn man sich die Timestamps dieses Blocks und des Blocks davor anschaut sieht man die liegen sehr dicht beeinander.
Es könnte also sein dass der Miner zuerst seine Hashrate auf ein Blocktemplate gerichtet hat also einen leeren block.
Eventuell war er mit dem verifizieren des letzten neuen blocks noch nicht fertig und hat „auf gut gück“ da der hash richtig war auf diesen aufgebaut. Auch das erstellen eines eigenen Blocks kostet zeit (damit mein ich nicht das pow lösen).

Diese Zeit muss man allerdings nicht verschenken sondern man kann besser einen leeren Block minen.

2 „Gefällt mir“

Vielen Dank für die guten und detaillierten Antworten

Es ist so wie @PauleBert sagt.
Wenn es schnell gehen muss, kommt sowas öfter mal vor :grinning:

Naja vielleicht kann Roman noch dazu was sagen.