Bitcoin schwankt weniger stark als der Aktienmarkt!

Der Bitcoin schwankt aktuell weniger stark als die Aktienmärkte. Entkräftet dies ein Hauptargument der Kritiker?

4 „Gefällt mir“

Leute die die Volatilität kritisieren tun das doch entweder weil sie nicht verstehen wodurch Volatilität entsteht oder weil sie der Ansicht sind das Bitcoin sich nicht etablieren wird. Weswegen sie nicht daran glauben das die Volatilität in Zukunft abnehmen wird.
Für sie ist das nur ein Argument womit man gegen Bitcoin schießen kann. Das ist wie mit den limitierten Transaktionen pro Block. Auch wenn man erklärt, dass solche Probleme mit einem Netzwerk wie Lightning gelöst werden, beharren sie weiter auf dem Kritikpunkt.
Und so beharren sie auch weiter auf der Kritik der Volatilität auch wenn man ihnen erklärt dass die hohe Volatilität für junge Assets und vor allem für etwas so neuartiges normal ist. Sie glauben grundlegend nicht daran dass Bitcoin sich etablieren wird oder sie wollen es aus ideologischen Gründen nicht.

Es gibt zwar sicher auch Leute die sich an der Volatilität von Bitcoin stören weil sie nur kurz oder mittelfristig ihr Vermögen absichern wollen, aber solche Leute sind eigentlich nicht in den typischen Hetzjagden gegen Bitcoin beteiligt. Für sie ist das nur ein persönlicher Grund ihr Vermögen gegenwärtig nicht in Bitcoin abzusichern.
Und für solche Leute können Entwicklungen, wo Aktienmärkte volatiler sind als Bitcoin, von Interesse sein. Aber man sollte es nicht überbewerten. Das Bitcoin sich teilweise weniger stark bewegt liegt sicher daran dass viele der Trader im Bärenmarkt einfach bereits aus Bitcoin raus sind. Während in den Aktienmärkten aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung nun einige Anleger Panik bekommen und die Trader stürzen sich wie Aasgeier auf die schnellen Kursbewegungen :smiley:

1 „Gefällt mir“