Bitcoin Preisentwicklung durch weiteren Fiat Input

Moin moin,

ich stelle mir gerade die Frage inwieweit der Bitcoin Preis sich durch weiteren Fiat-Geld Input ändert.

Anders gefragt: Bei einer momentanen Marktkapitalisierung von 1Billionen $ (deutsche Billionen meine ich hier also US-Trillionen), wie würde sich der Bitcoin Preis änder wenn nun eine weitere Billionen $ in Fiat-Geld in Bitcoin abfließen würde? (Schwankungen im US$ Preis würde ich hier mal ignorieren)

Meine erste Überlegung hierzu war das sich der Bitcoin Preis verdoppeln würde, denke aber das wäre zu einfach gedacht !?

Gibt es hier Schätzungen oder Modelle die solchen Geld-Inputs berücksichtigen?

Ich ahne bereits das es darauf keine einfache Antwort gibt :slight_smile:

das kannst du so einfach nicht sagen. Die Marktkapitalisierung ist die Menge mal dem Preis. Es kann keiner sagen, was dabei herauskäme, wenn jemand nun eine Billion an Dollar in den Markt pumpt. Durch das knappe Angebot würde der Preis wahrscheinlich schnell ansteigen und nachdem man für eine Billion Bitcoin gekauft hat, ist die gesamte Marktkapitalisierung bei 3-10 Billionen. Das fällt dann danach wahrscheinlich aber wieder zusammen, wenn plötzlich alle bei einem völlig überhöhten Kurs verkaufen wollen.

Ja, weil Du wohl übersiehst, was die MarketCap repräsentiert.

Ein Beispiel:

Nehmen wir an, Du hast 10 Häuser.

Du verkaufst die ersten 5 Häuser für jeweils 100.000 Euro

Dann hast Du eine MarketCap von 500.0000 Euro bei 5 verkauften Häusern.

Du merkst, dass die Nachfrage da ist. Da Du „nur noch“ 5 Häuser hast, steigerst Du den Preis und verkaufst die nächsten beiden Häuser für jeweils 120.000 Euro

Nun hast Du eine MarketCap von 840.000 Euro, denn der Preis pro Haus beträgt 120.000 Euro (7 * 120.000 Euro)
Eingenommen hast Du aber „nur“ 740.000 Euro (500.000 + 240.000)

Dein Hausbestand sinkt, also verkaufst Du das 8. Haus für 150.000 Euro

Nun hast Du eine MarketCap von 1.200.000 Euro (8 * 150.000 Euro), aber eingenommen hast Du „nur“ 890.000 Euro

Die letzten beiden Häuser kannst Du für jeweils 200.000 Euro verkaufen.

Damit hast eine MarketCap von 2.000.000 Euro (10 * 200.000 Euro), aber eingenommen hast Du „nur“ 1.290.000 Euro.

Obwohl deutlich weniger in den Markt (also an Dich) geflossen ist, ist der Preis pro Haus und damit die MarketCap gestiegen. Genau wie bei Bitcoin bzw. bei jedem anderen Coin.

Will sagen: Die MarketCap zeigt nicht, was real als Fiat in diesen Coin geflossen ist.

Deshalb kann man nicht sagen „Wenn noch eine Billionen $ in BTC fließen, wird der Preis von BTC doppelt so hoch sein.“, sondern er wird deutlich höher sein.

Wieviel das genau ist…tja…sorry, das kann ich Dir nicht sagen. Ich bin mir auch nicht sicher, ob man das berechnen könnte, denn niemand kann sagen, wie der Preis sich entwickeln, wenn das Angebot sinkt. (Du hättest ja bspw. bei den letzten beiden Häusern auch 230.000 Euro verlangen können.)

Vielleicht kann man interpolieren oder sowas…aber…ich wüsste nicht, wie man das macht.

:man_shrugging:

Ich ahne, Deine Ahnung ist korrekt. :slight_smile:

3 „Gefällt mir“

Danke erstmal für deine Antwort…

Deshalb kann man nicht sagen „Wenn noch eine Billionen $ in BTC fließen, wird der Preis von BTC doppelt so hoch sein.“, sondern er wird deutlich höher sein.

Meinst das der Preis dann kurzfristig deutlich höher sein wird, weil eben die Nachfrage kurzfristig gestiegen ist oder das der Preis dann auch nachdem die 1 Billionen $ in BTC geflossen sind langfristig höher sein wird?

Sofern niemand verkauft, bleibt der Preis natürlich gleich oder steigt sogar weiter an, wenn die Nachfrage da ist.

Beim Haus-Beispiel bleibt der Preis ja nun auch erst einmal bei 200.000 Euro pro Haus und fällt nicht „einfach so“ auf 100.000 Euro zurück.
Wollen andere auch gerne in der Gegend dieser 10 Häuser wohnen, werden sie den 10 Haus-Besitzern ein Angebot machen, das über 200.000 Euro pro Haus liegt, um auch ein Haus zu bekommen.