Bitbox02 und Privatsphäre: Gilt dieses Address Ownership Proof Protocol (AOPP) auch für Deutsche?

Hallo,

ich habe eine Frage und zwar: gilt dieses Address Ownership Proof Protocol (AOPP) auch für Deutsche? Irgendwo hatte ich gelesen, dass die Firma dahinter meine Adresse 30 Tage nach Lieferung wieder löscht, aber das hier passt nicht wirklich damit zusammen:

So ich wie das sehe, muss man bestätigen mit kompletter Anschrift und Hausnummer, dass diese Hardware-Wallet mir gehört.

Bin bei Coinbase/Binance, die ja mit KYC schon ohnehin alles wissen, warum muss ich also nochmals bestätigen, dass mir diese Hardware-Wallet persönlich gehört? Oder gilt dies nur, wenn ich Bitcoin auf eine Schweizer Plattform kaufe? Wenn ich Bitcoin von Binance/Coinbase an meine Bitbox02 transferiere, muss ich mich zumindest als Deutscher nicht ernsthaft nochmals nackig machen?

Über 125 Aufrufe und keiner hat eine Meinung? :wink:

Wenn ich etwas falsch verstanden habe, da mein Englisch auch sehr rostig ist und ich Google Übersetzer habe, bitte ich natürlich um Richtigstellung. Dankeschön!

Das AOPP „gilt“ für niemanden. Es ist ein Protokoll dass u.a. Shift Crypto entwickelt hat, um das Signieren von Nachrichten für z.B. KYC einfacher zu gestalten. Das ist erstmal eine rein technische Innovation die du aber getrennt von deiner eigentlichen Wallet betrachten musst. Die Alternative ist manuell zu signieren, was gerade für Anfänger komplizierter ist.

Ob du jetzt Anbieter nutzt die signierte Nachrichten von dir haben wollen bzw. sogar das AOPP anbieten (z.B. Pocket Bitcoin) ist doch dir überlassen. Gerade bei Pocket Bitcoin ersetzt das Verifizieren deiner Adresse ein vollumfängliches KYC, das ist also eher positiv zu bewerten wenn du mich fragst.

Was hat Shift Crypto damit zu tun wenn du dich mit dem AOPP irgendwo verifizierst? Alles was da passiert ist dass du eine signierte Nachricht an den Anbieter schickst.

Wie kommst du denn darauf? Du „musst“ (bzw. kannst) dieses Feature bei diesen Plattformen gar nicht nutzen.

Nochmal: Wie kommst du denn darauf? Die BitBox02 ist einfach nur eine Wallet, kein verlängerter Arm der Schweizer Regierung. :sweat_smile:

Du kannst damit machen was du willst. Ob du jetzt Drogen im Darknet kaufst oder dich bei einem Broker über das AOPP verifizierst ist deiner BitBox02 doch vollkommen egal.

Es geht beim „müssen“ hier um die Anbieter, die sich an Regeln halten müssen, z.B. ist das in der Schweiz eben der Fall. Aber dich zwingt doch niemand bei einem bestimmten Anbieter Kunde zu werden. Außerdem machst du dich mit einer signierten Nachricht nicht „nackig“, du beweist nur dass du in Kontrolle des privaten Schlüssels der Adresse bist, das ist alles.

Mehr Infos:

2 „Gefällt mir“

Man könnte auch eine Nachricht mit der Blue Wallet signieren und damit bestätigen, dass man der Besitzer der Wallet ist, und die Coins danach von der Blue Wallet auf die Bitbox senden. :wink: