Bitbox02 Backup

Hallo Leute. Eine Frage zum Verständnis…

Ich habe mit der bitbox02 ein Backup auf die sd Karte erstellt …Dieses wird jetzt von meinerTochter im bankschliessfach sicher verwahrt… das passwort zu meiner bitbox02 ist ihr bekannt. N

Frage… gehe ich recht, in der Annahme, dass sie nach meinem Ableben auch ohne meine bitbox02…
Sich einfach eine neue Bitbox02 kaufen könnte und damit Zugang zu meinen bitcoins bekommt?

Bedanke mich jetzt schonmal für eure Antworten…

Gruss siggi

Richtig, auch ohne deine BitBox02 hat deine Tochter mit der microSD Zugriff auf deine Bitcoin. Das Gerätepasswort für deine BitBox02 hättest du ihr gar nicht geben müssen, kann aber sicher nicht Schaden.

Außerdem muss sie sich keine neue BitBox02 kaufen, sondern kann alleine mit der microSD Karte deine Wallet komplett wiederherstellen - ganz ohne BitBox. Das Backup auf dieser ist nämlich nicht verschlüsselt und kann auch ohne eine BitBox mit einem Recovery Tool eingesehen werden.

Wir reden hier von einem universellen Standard, die BIP39 Mnemonic (die 24 Wörter) ist an keinen Hersteller und an keine bestimmte Software gebunden.

Ich würde zusätzlich empfehlen ein schriftliches Backup der 24 Wörter ins Bankschließfach dazu zu legen. Das ist erstens, im Falle dass deine Tochter keinen Zugriff auf deine oder eine BitBox02 hat, etwas einfacher in der Handhabung für die Wiederherstellung und zweitens hat es den Vorteil des analogen Papiers.

Und ganz allgemein gilt: Mehrere Backups sind immer besser als eines.

Ich stehe mit meiner Tochter vor ähnlichen Überlegungen wie Siggi.

Allerdings verstehe ich nicht, warum meine Tochter das Gerätepasswort nicht benötigt? Ich gehe jetzt davon aus, dass sie meine Bitbox dann nutzen wird um auf die Coins zuzugreifen. Wird denn die Bitbox nicht das Passwort benötigen um überhaupt eine Transaktion freizugeben?

Hintergrund: ich möchte meiner Tochter nicht die Nutzung eines Recovery-Tools zumuten, da wäre sie ( und evtl. auch ich :wink: ) vermutlich überfordert.

Also: Wenn deine Tochter sowieso Zugriff auf deine BitBox02 hätte, kannst du ihr das Gerätepasswort geben, weil:

  • Sie dann keine Wiederherstellung machen muss (Keine Fehlerquelle)

  • Sie direkt die sichere Hardware Wallet weiter nutzen kann

  • Sie keine neue BitBox02 kaufen muss (muss sie zwar ohnehin nicht - aber wenn sie weiterhin sicher verwahren und nutzen will schon)

Allerdings ist die BitBox02 kein sicheres Backup! Es reicht also nicht, wenn du deiner Tochter einfach nur das Gerätepasswort gibst (Hardware kann immer kaputt gehen). Am Ende muss der Fokus auf einem richtigen Backup (microSD, Papier, Stahl usw.) liegen.

Ich will damit nur sagen dass, sofern man in Besitz der 24 Wörter ist, nicht auf das Gerätepasswort und nicht auf die BitBox angewiesen ist.

Wenn du dir eine neue BitBox kaufst und mit deiner microSD Karte wiederherstellst wird und kann gar kein Passwort abgefragt werden. Nochmal: Das Backup auf der microSD ist nicht verschlüsselt.

Ich verstehe das so… das passwort. Ist nur für mein eigenes Gerät…
Sollte dieses abhanden kommen o.ä.

Kann mit der sd Karte (backup) auf jeder anderen bitbox02 …mit der sd Karte auf meine coins zugegriffen werden .

Ich hoffe…ich liege damit richtig

Richtig

Richtig

Danke für die Antwort.

Also.
Könnte sie die sd Karte einfach in ein Laptop stecken und hätte die 24 Wörter.

Das ist schonmal gut. Werde noch eine Papier Variante dazu legen und ein weiteres Backup auf sd Karte erstellen. …

Möchte dass alles für Sie so einfach wie möglich und doch sicher ist.

@sutterseba : Danke für die Antworten, Jetzt habe sogar ich das verstanden! :shushing_face: